Neues Album „The 20/20 Experience“

Timberlake: Comeback in Anzug und Krawatte

+
Justin Timberlake feiert sein Comeback.

New York - Comeback mit Fliege: Sieben Jahre lang hat Justin Timberlake (32) kein Album mehr veröffentlicht - da musste es für die Rückkehr ans Mikrofon etwas ganz Schickes sein.

In schwarzem Anzug, weißem Hemd und schwarzer Fliege blickt Timberlake durch eine Art Fernrohr von seiner neuen Platte „The 20/20 Experience“ herunter. Es ist die nächste Stufe auf der Karriereleiter des Verwandlungskünstlers: Erst vor allem bei Teenies beliebter Star der Boygroup 'NSync dann von Kritikern gefeierterSolo-Sänger mit einem spaßigen und tanzbaren Debüt-Album, schließlich auch Schauspieler - und jetzt eben gereifter Musiker im Anzug.

„The 20/20 Experience“ ist ein grooviges Retro-Album geworden, bei dem neben dem Rapper Jay-Z auch wieder Timberlakes früherer Partner, der Produzent Timbalake, mit an Bord ist. In Deutschland kommt die Platte an diesem Freitag (19. März) auf den Markt. Im Internet sind die zehn Songs schon vorab zu hören.

Diese Promis könnten Doppelgänger sein

Doppelgänger Stars
Diese beiden Hollywood-Schauspieler könnten Zwillinge sein: Jeffrey Dean-Morgan (bekannt aus der US-Serie "Grey's Anatomy" oder "P.S. Ich liebe Dich") und Javier Bardem ("Eat, Pray, Love", "No Country for Old Men", rechts) © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Nein, das ist nicht die Schwester von US-Politikerin Sarah Palin (l.). Schauspielerin und Autorin Tina Fey sieht der ehemalige Gouverneurin von Alaska jedoch sehr ähnlich. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Schauspieler Joseph Gordon-Levitt (bekannt aus dem Kinofilm "Inception") erinnert viele an den im Jahr 2008 verstorbenen Schauspieler Heath Ledger (l.).  © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Verblüffend ähnlich sehen sich auch Schauspielerin Brigitte Bardot und Model Claudia Schiffer. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Nicht nur die roten Haare erinnern bei Schauspielerin Amy Adams ("Verwünscht", "Julie & Julia") an Nicole Kidman (l.). © dpa/ap
Doppelgänger Stars
In der US-Serie "Grey's Anatomy" ist Patrick Dempsey (l.) der begehrte Arzt McDreamy. Der französische Schauspieler Guillaume Canet (bekannt aus "The Beach" oder "Last Night") macht dem Frauenschwarm allerdings Konkurrenz. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Auch Schauspielerin Jessica Biel ("Next", "A-Tem") hat eine heimliche Doppelgängerin: Michelle Monaghan ("Mr. & Mrs. Smith", "Verliebt in die Braut"). © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Auch Männer und Frauen können als Doppelgänger durchgehen. Torwart-Legende Oliver Kahn (r.) und die deutsche Curlerin Andrea Schöpp. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Solch strahlende Augen gibt es nicht oft. Bei Schauspielerin Cameron Diaz (r., "Verrückt nach Mary", "Drei Engel für Charlie") und Model Helena Christensen sind diese Augen das Markenzeichen. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Auch die beiden Schauspielerinnen Marion Cotillard ("Inception") und Emily Blunt ("Der Teufel trägt Prada") sehen sich sehr ähnlich. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Die dunklen Rehaugen sorgen für die Ähnlichkeit zwischen Desperate-Housewives-Schauspielerin Teri Hatcher auch bekannt aus ("James Bond 007 – Der Morgen stirbt nie") und dem italienischen Model Elisabetta Canalis. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Und noch ein Desperate-Housewife hat eine Doppelgängerin: Felicity Huffman (l.) und Sängerin Sheryl Crow. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Auch diese beiden Männer sehen sich zum Verwechseln ähnlich. Der brasilianische Fußballtrainer Luiz Felipe Scolari und der US-Schauspieler Gene Hackman (r.). © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Weil Jessica Schwarz der unvergesslichen Romy Schneider ("Sissi") wie aus dem Gesicht geschnitten ist, spielte sie im Jahr 2009 die Film-Diva in einer TV-Verfilmung. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Nicht nur Hollywood hat Schönheiten wie Catherine Zeta-Jones zu bieten. Mariella Ahrens könnte als Doppelgängerin der US-Schauspielerin arbeiten. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Das kanadische Fotomodell Linda Evangelista hat verblüffende Ähnlichkeit mit der Schauspielerin Milla Jovovich ("Das fünfte Element", "Resident Evil") © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Die Ähnlichkeit zwischen den beiden Schauspielerinnen Keira Knightley und Natalie Portman ist nicht zu übersehen. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Diese beiden Damen sind nicht nur beide spanische Schaupielerinnen. Penélope Cruz (r.) und Paz Vega sind auch äußerlich kaum zu unterscheiden. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Und auch diese zwei Schönheiten sind sich wie aus dem Gesicht geschnitten: Sängerin Nicole Scherzinger ("Pussycat Dolls") und das US-It-Girl Kim Kardashian (r.) © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Bezaubernd verrückt sind beide und auch äußerlich gibt es Ähnlichkeiten. Grandprix-Gewinnerin Lena Meyer-Landrut und Schauspielerin Nora Tschirner ("Keinohrhasen"). © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Hollywood-Schauspieler Owen Wilson ("Starsky & Hutch", "Die Hochzeits-Crasher") und Nationaltorwart René Adler. © getty/dpa
Doppelgänger Stars
Auch Sänger Bruce Springsteen (r.) hat einen Doppelgänger aus der Fußballwelt. Der italienische Kicker Alssandro Del Piero sieht dem Rockstar verblüffend ähnlich. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Hat Popstar Shakira eine Zwillingsschwester? Das nicht, aber auch Mexiko hat eine heiße Sängerin: Paulina Rubio. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Die britische Schauspielerin Rachel Weisz ("About a Boy", "Die Mumie") könnte die Tochter von Brooke Shields ("Die blaue Lagune", "Lipstick Jungle") sein. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Schauspieler Robert Redford hatte in seinen jungen Jahren verblüffende Ähnlichkeit mit Frauenschwarm Brad Pitt. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Beide Topmodel und beide haben mit ihrer Schönheit schon Leonardo di Caprio den Kopf verdreht: Bar Rafaeli und Gisele Bündchen. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Auch Pop-Star Justin Timberlake und Schauspieler Ryan Phillippe ("Eiskalte Engel") sehen sich sehr ähnlich. © dpa/ap
Tennisprofi Nicolai Davydenko hat nicht nur wegen der hohen Stirn eine gewisse Ähnlichkeit mit Bayern-Star Arjen Robben. © ap/sam
Doppelgänger Stars
Fussballer Marco Reus und Sängerin/ Schauspielerin Miley Cyrus, wobei letztere ihre Frisur auch mal gerne radikal ändert © dpa

Mit seinem Comeback war dem 32-Jährigen bereits Anfang des Jahres ein echter Überraschungs-Coup gelungen. Jahrelang hatte er sich vor allem auf die Schauspielerei konzentriert und dann fast wie aus dem Nichts heraus - begleitet von einer raffinierten Marketing-Kampagne - online eine neue Single präsentiert: „Suit & Tie“.

„Die Inspiration dazu kam wirklich ganz plötzlich und ich habe zunächst gar nichts erwartet“, schrieb Timberlake auf seiner Webseite. „Ich bin einfach nur ins Studio gegangen und habe mit ein paar Liedern und Tönen herumgespielt. Das war wahrscheinlich die beste Zeit meiner ganzen Karriere.“ Es folgte ein umjubelter Comeback-Auftritt bei den Grammys, bei dem seine frisch angetraute Ehefrau Jessica Biel aus dem Publikum begeistert mitklatschte.

Hochzeiten, Babys und Trennungen: Das war 2012 bei den Promis

Für welche Promis ist 2012 zum Jahr der Liebe geworden? Wer hat in 2012 geheiratet? Der Jahresrückblick: © dpa
Dass eine Trennung auch in die Ehe führen kann, bewiesen Justin Timberlake und Jessica Biel. Sie heirateten nach langem Hin und Her dann doch - zum Ärger der Paparazzi hinter verschlossenen Palasttüren in Italien. © dpa
Hochzeitsfotos gab es dagegen von Mark Zuckerberg und Priscilla Chan. Der Facebook-Gründer postete das Bild - wo sonst - sogleich auf dem Onlinenetzwerk. © dpa
Hollywood-Sexsymbol und Ex-Mann von Scarlett Johansson, Ryan Reynolds, gab der nicht minder schönen Blake Lively das Jawort. © dpa
Bobby Brown heiratete wenige Monate nach dem Tod von seiner Ex-Frau Whitney Houston seine Verlobte Alicia Etheridge. © dpa
In der Karibik gaben sich Basketball-Star Dirk Nowitzki und seine Verlobte Jessica Olsson das Jawort. © dpa
In den Königshäusern blieb es vergleichsweise ruhig. „Jo“ statt „Ja“ sagten immerhin der luxemburgische Thronfolger Guillaume und Stéphanie de Lannoy. © dpa
Die schwedische Prinzessin Madeleine nahm den zweiten Anlauf Richtung Ehe und verlobte sich mit dem US-Unternehmer Chris O'Neill. Der erste Anlauf scheiterte an einem Seitensprung ihres damaligen schwedischen Freundes. © dpa
In Deutschland überraschte Rüpel-Rapper Bushido mit einer Romantikhochzeit und heiratete Anna-Maria Lagerblom, die jüngere Schwester von Sängerin Sarah Connor. © dpa
Schauspielerin Jeanette Biedermann heiratete ihren Lebensgefährten Jörg Weisselberg. © dpa
In Lederhosen ehelichte Ben Becker seine langjährige Freundin Anne Seidel. © dpa
Auch in der Politik lag etwas Romantik: SPD-Chef Sigmar Gabriel und seine Partnerin Anke Stadler heirateten geheim in Goslar. © dpa
Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft traute sich nach 20 Jahren auch kirchlich. © Twitter
WORAUF WIR 2013 WARTEN... © dpa
... Endlich die Hochzeit von Brad Pitt und Angelina Jolie miterleben zu dürfen. © dpa
Am besten gleichzeitig mit der Hochzeit von Pitts Ex Jennifer Aniston mit ihrem Verlobten Justin Theroux. © dpa
Und traut sich der Stratosphären-Springer und Society-Neuzugang Felix Baumgartner auch die Ehe zu? Seine Freundin Nicole könnte er standesgemäß im All heiraten. © dpa
 © dpa
Den Startschuss ins Babyjahr gaben Sängerin Beyoncé und Rapper Jay-Z mit ihrem ersten Baby Blue Ivy. © tumblr
Wenig später bringt die schwedische Kronprinzessin Victoria Töchterchen Estelle, den ersten Enkel für König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia, zur Welt. © dpa
Das wohl am besten vermarktete Baby 2012 heißt Theodora Rose, kurz Teddy. Vater Robbie Williams wird nicht müde zu betonen, wie ihn die Familie aus dem wilden Partyleben befreit hat. © dpa
Einen längeren Namen suchte sich Uma Thurman aus: Ihr drittes Kind heißt Rosalind Arusha Arkadina Altalune Florence Thurman-Busson. © dpa
Den Babyrekord des Jahres stellte vermutlich Tori Spelling auf, die innerhalb von zwölf Monaten zwei Kinder zur Welt brachte. Insgesamt hat die Schauspielerin nun vier Kinder. © dpa
Ihr folgen könnte Peaches Geldof, die Tochter des Sängers Bob Geldof: Ihr Sohn war erst sechs Monate alt, da verkündete sie, schon wieder im dritten Monat schwanger zu sein. © dpa
Wer sich noch über Nachwuchs freute: Sienna Miller, die wenige Wochen vor der Geburt nackt für den Künstler Jonathan Yeo posiert hat, ... © dapd
... Collien Ulmen-Fernandes... © dpa
... und Benjamin von Stuckrad-Barre. © dpa
Adele brachte am 19. Oktober einen Jungen zur Welt. © dpa
Topmodel Gisele Bündchen ist jetzt zweifache Mama. Im Dezember kam ihre Tochter zur Welt. © dpa
Shakira und der spanische Nationalspieler Piqué erwarten ihr erstes Kind. Es soll ein Junge werden. © dpa
Für die royale Babynachricht des Jahres sorgten Prinz William und Kate: Die beiden erwarten ihr erstes Kind und machen damit Prinz Charles zum Opa. © dpa
Auch in Monaco wird Nachwuchs erwartet: Prinzessin Caroline wird Oma! Ihr ältester Sohn Andrea Casiraghi und seine Verlobte Tatiana Santo Domingo werden Eltern. © dpa
Das setzt natürlich das Fürstenpaar unter Druck: Vielleicht erfüllt 2013 ja auch der Kinderwunsch von Fürst Albert und Charlene. © dpa
Gleich zwei überraschende Trennungen elektrisierten dieses Jahr den Boulevard: © dpa
So verkündeten Heidi Klum und Seal im Januar trotz stets öffentlich bezeugter Liebe das Aus ihrer Beziehung. Zu Seals großem Verdruss verliebte sich Heidi in ihren Bodyguard und gab diese Beziehung im Herbst bekannt. © dpa
Es folgten Tom Cruise und Katie Holmes, die nach sechs Jahren Ehe einen Schlussstrich zogen. Die Scheidung war im Eiltempo durch, der vom Boulevard erwartete Rosenkrieg um die gemeinsame Tochter Suri blieb aus. © dpa
Nach 14 Jahren hieß es auch für Johnny Depp und Vanessa Paradis Abschied nehmen - die beiden hatte zwar nie geheiratet, galten aber immer als Vorzeigepaar. © dpa
Teenies rund um den Globus jaulten auf, als Spekulationen die Runde machten, dass sich Justin Bieber und seine Freundin Selena Gomez getrennt hätten. © dpa
Als „Twilight“-Star Kristen Stewart öffentlich einen Seitensprung gestand, konnten viele Fans nicht verstehen, wie sie ihren Freund und „Twilight“-Kollegen Robert Pattinson derart verprellen konnte. Das Paar trennte sich, Gerüchten zufolge sollen die beiden aber wieder zusammen sein. © dpa

„Es sind zehn Songs und die durchschnittliche Länge ist sieben, acht Minuten“, sagte Timberlake. „Wir haben es so gemacht, dass man es von hinten bis vorne durchhören kann.“ Die Musik erinnert an eine Mischung aus US-Klassikern wie Frank Sinatra und den alten tanzbaren Timberlake-HipHop-Pop-Stil in gereifter Form - von spaßig-flirtend („Strawberry Bubblegum“) über verführerisch („Don't Hold the Wall“) bis zu tanzbar („Pusher Love Girl“).

In den USA stieß das Album zunächst auf gemischte Kritiken. „Die Songs sind ein bisschen langsam und haben zu wenig Tap-Dance-artige Energie, die ihm zu einem großen Solo-Erfolg verholfen hat als er 23 war“, schrieb „Entertainment Weekly“. „Vielleicht will er der junge Frank Sinatra sein, aber jetzt muss er sich erstmal damit zufrieden geben, ein ein wenig älterer JT zu sein.“

Aber, so schrieb die „Huffington Post“, Timberlake habe mal wieder ein Händchen für ein sehr gutes Team gehabt. Produzent Timbaland habe dem Album seinen unverkennbaren Klang gegeben - und auch Timberlakes private Partnerin Jessica Biel sei sicher ein Einfluss gewesen. „Ich schaue auf meine andere Hälfte, du warst die ganze Zeit hier“, singt Timberlake in „Mirrors“, woraufhin die „Huffington Post“ kommentiert: „Der Junge hat einfach einen guten Geschmack bei der Auswahl seiner Partner.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.