"The Hoff": Sein Comeback bei Andy Borg

+
David Hasselhoff feierte im Musikantenstadl sein Comeback

Salzburg - David Hasselhoff hat am Samstag im Musikantenstadl sein Comeback gefeiert. Statt mit Alkohol-Eskapaden sorgte er in Salzburg mit seiner Musik für Aufsehen. Doch die Auftritte fallen Hasselhoff nicht mehr so leicht.

Bussis links, Bussis rechts, Dutzende Umarmungen, hysterisches Gekreische und Fans, die sich an seinen Hals schmeißen: Nein, das sind keine Szenen aus den 90ern, als David Hasselhoff Deutschland begeisterte. Der 57-Jährige hat am Samstag im Musikantenstadl sein Comeback gefeiert.

Statt mit Alkohol-Eskapaden sorgte er in Salzburg mit seiner Musik für Aufsehen. Doch die Auftritte fallen Hasselhoff nicht mehr so leicht: Nach einem Hit-Medley (unter anderem mit Crazy for you und Limbo Dance) musste sich der Ex-Baywatch-Star öfter den Schweiß von der Stirn wischen. „Ich glaube, ich bin langsam zu alt für so was“, sagte er zu Moderator Andy Borg. Den gut 3000 Fans war das egal: Sie drehten völlig ab, stellten sich auf die Bänke, kreischten immer wieder „David!“ Ein Mann stürmte die Bühne, fiel von hinten dem Ex-Michael Knight um den Hals. Sofort griff die Security ein.

Bei dem Trubel war sogar Borg baff: „Ich hatte schon einige Prominente in meiner Sendung, aber so was habe ich noch nicht erlebt“, erzählt er der tz am Tag nach der Show. „Die Leute haben sich tierisch gefreut.“ Auch er schwärmt von einem fitten, lustigen Hasselhoff. „Gott sei Dank, er hat das Bild, das ich mir von ihm gemacht hatte, wieder gerade gerückt“, sagt der Moderator, der den Alkohol-Absturz des Sängers verfolgt hatte. Umso mehr hat es Borg gefreut, wie gut es Hasselhoff anscheinend wieder geht: „Er sieht auch ohne Schminke aus, als käme er gerade aus dem Urlaub, dabei ist er ständig unterwegs.“ Und bleibt trotz Stress entspannt: „Am Freitag hat er nach der Generalprobe noch 100 Interviews gegeben, das hätte von uns keiner gemacht.“ Im Anschluss an die Live-Show am Samstag verabschiedete sich der Amerikaner jedoch bald: Er musste um 5.55 Uhr am Flughafen sein.

Damit endet die Europa-Tournee. Der Sänger hat vergangene Woche bei Markus Lanz über seine neue Biografie Wellengang meines Lebens gesprochen und war bei Stefan Raab. Inklusive K.I.T.T., dem Wunderauto aus Knight Rider. „Ich verspreche: Nur der Wagen ist getankt“, stichelte Raab. Solche Witze nimmt Hasselhoff mittlerweile gelassen. Aber er sagte selbst, wie schwer es ist, von der Sucht loszukommen: „Es ist ein täglicher Kampf, und – wie bei Krebs – weiß man nie, ob die Krankheit zurückkommt.“ Auch seine Ex-Frau Pamela Bach (46) plagt dieselbe Sucht. Am Freitag wurde sie in den USA verurteilt, da sie betrunken Auto gefahren war: Sie muss 90 Tage hinter Gitter.

EH

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.