"The King's Speech": Der König flucht nicht mehr

+
Colin Firth als King George VI. in dem Oscar-Anwärter "The King's Speech"

New York - Der Oscar-Favorit “The King's Speech“ ist in einer neuen Version ohne Schimpfwörter auf dem US-Markt. Die ursprüngliche Fassung des Films ist dort erst ab 13 Jahren zugelassen.

Grund dafür ist die “farbige“ Sprache - gemeint ist eine ganze Salve gestotterter “fucks“, die King George VI., gespielt von Colin Firth, in dem britischen Film loslässt. Mit dem gefilterten Vokabular ist die Neuausgabe in den USA keiner Altersbegrenzung mehr unterworfen, berichtete das Branchenblatt “Variety“ am Samstag.

Die wichtigsten Oscar-Nominierungen 2011

Die wichtigsten Oscar-Nominierungen

In Deutschland gab es von Anfang an keine Altersbeschränkung. Mit der neuen, kindgerechten Version kann “The King's Speech“ auch in den USA als Familienfilm antreten und entsprechend Umsätze machen. Das dürfte sich vor allem dann lohnen, wenn er wie erwartet in der Oscar-Nacht kräftig absahnt. Mit zwölf Nominierungen hat das liebenswerte Drama in der Nacht zum Montag Aussicht auf reichen Oscar-Segen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.