"The Unforgiven": Remake eines Eastwood-Klassikers

+
Der ehemalige Samurai Jubei Kamata (Ken Watanabe) greift wieder zur Waffe. Foto: Warner Bros. Ent./Warner Entertainment Japan Inc.

Berlin (dpa) - 1992 kam ein von Clint Eastwood in Szene gesetzter Spätwestern in die Kinos. "Unforgiven" (dt. Titel: "Erbarmungslos") mit Darstellern wie Morgan Freeman wurde mit vier Oscars ausgezeichnet.

Nun hat sich der japanisch-koreanische Regisseur Sang-il Lee an ein Remake der Eastwood-Vorlage gemacht. Die Neuauflage ist angesiedelt im Japan des Jahres 1880 zum Ende der Meiji-Epoche auf der heutigen Insel Hokkaido.

Protagonist Jubei Kamata, ein legendärer Mörder, hatte einst seiner verstorbenen Frau versprochen, dass er niemals wieder zum Schwert greifen würde. Die Armut aber zwingt ihn, sein Versprechen zu brechen. Verkörpert wird die Hauptfigur vom japanischen Akteur Ken Watanabe ("Inception").

(The Unforgiven, Japan 2013, 135 Min., FSK o.A., von Sang-il Lee, mit Ken Watanabe, Jun Kunimura, Shiori Kutsuna)

The Unforgiven

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.