„Das ist echt gemein“

„The Voice“: Kandidat bringt Jury zur Verzweiflung - „Es ist echt gemein“

+
Yvonne Catterfeld drückt im letzten Moment den Buzzer für einen Kandidaten.

Bei „The Voice of Germany“ geben die Kandidaten bei den Blind Auditions alles. Mit einer völlig verstimmten Gitarre in der Hand jedoch einen Song von Eric Clapton zu singen, ist ein grober Fehler.

Update vom 14. Dezember 2018: Am Sonntag findet das große Finale von „The Voice of Germany“ statt und nur noch vier Talente singen um den Titel „Beste Stimme Deutschlands“. Dabei erhalten sie Unterstützung von nationalen und internationalen Stars.

„The Voice of Germany“: Kandidat singt mit völlig verstimmter Gitarre 

Update vom 16. November 2018: Eigentlich ist es gar nicht der „The Voice of Germany“-Stil, sich über Kandidaten oder deren Auftritte lustig zu machen. Nun gibt es allerdings auch Situationen, an denen selbst die coolsten Coachs ihre Fassung verlieren. 

So ging es Mattis Laustroer (19) mit seiner Gitarre und „Wonderful Tonight” von Eric Clapton. Schon nach den ersten Sekunden wussten Yvonne Catterfeld, Mark Forster, Michi Beck, Smudo und selbst Paddy Kelly überhaupt nicht wie ihnen geschieht.

Vor seinem großen Auftritt hatte Mattis noch seine innige Beziehung zu seinem Musikinstrument betont: „Ich und meine Gitarre sind quasi eins und ich fühle mich einfach wohl damit.“ 

Eine schlechte Wahl, wie es zuerst scheint. Paddy Kelly hat seine Arme fest vor seinem Oberkörper verschränkt und lächelt gequält. Yvonne Catterfeld guckt verschreckt und legt ihre Stirn in Falten und sagt „es ist echt gemein“. „Hätte ja mal stimmen können die Gitarre“, bemerkt Mark Forster sofort.

Das klingt als hätten Profis ein feines Gehör, doch wer den Auftritt im Fernsehen verpasst hat, sollte sich das Video von „The Voice of Germany“ nochmals angucken. Besonders feine Ohren braucht es für das Urteil nicht.

In letzter Sekunde drückt Yvonne Catterfeld auf den Buzzer: „Mit einer verstimmten Gitarre den richtigen Ton zu finden, ist eigentlich unmöglich. Ich habe versucht, es mir wegzudenken und merkte: Das ist ja eine geile Stimme.“ 

„The Voice of Germany“ bei ProSieben: Mark Forster macht bei Castingshow Schluss mit einer Sache

Update vom 15. November: Bei „The Voice of Germany" kämpfen die Coachs um Talente für ihr Team. Für einige Kandidaten legen sich die Casting-Juroren mächtig ins Zeug. Dabei geht es bisweilen etwas grob zu. 

Mark Forster (34) und Yvonne Catterfeld waren in den vergangenen Jahren beim Battlen gut dabei. Zwischen den Kollegen herrschte ein Konkurrenzkampf. Ohne Sticheleien kamen der Popstar und die hübsche Brünette kaum aus. 

Damit soll bei „The Voice of Germany“ jetzt Schluss sein, wie Mark Forster gegenüber dem Magazin Cosmopolitan (November Ausgabe) verraten hat: „Ich wollte in diesem Jahr auch das Kriegsbeil mit Yvonne Catterfeld begraben. Ich kann nur so viel verraten: Das klappt nicht immer." 

Sein Coach-Kollege Michael Patrick Kelly hätte ihn demnach zu einem Umdenken bewogen. „Er besitzt so eine Yoda-artige Ruhe und Gelassenheit. Paddy hat auch sechs Jahre im Kloster gelebt. Das finde ich total faszinierend", 

Ob das wirklich klappt, wird sich spätestens am Donnerstagabend auf ProSieben (20.15 Uhr) und am Sonntag auf Sat.1 (20.15 Uhr) zeigen.  

„The Voice of Germany“: Riesen-Überraschung! Coaches ahnen nicht, wen sie hier vor sich haben

Update vom 10. November: Für Gänsehaut sorgte Kandidatin Amanda Lena Jakucs am Donnerstagabend bei „The Voice of Germany“: Ihre Interpretation des Songs „Stargazing“ von Kygo begeisterte drei von vier Coaches so sehr, dass sie auf den Buzzer drückten. Yvonne Catterfeld, Mark Forster und Michael Patrick Kelly wollten die 23-Jährige unbedingt in ihrem Team haben.

Einzig Michi Beck und Smudo von den Fantastischen Vier waren von Amanda Jakucs‘ Gesang nicht beeindruckt genug, um sich umzudrehen. Ausgerechnet! „Das wäre so ein schönes Happy End, wenn die Fantas gedrückt hätten, ne?“, entfuhr es Coach Mark Forster, als sich herausstellte, wer vor ihnen stand. 

Amanda Lena Jakucs sang bei „The Voice“ die Ballade „Stargazing“.

Amanda Lena Jakucs verriet nämlich, dass sie verheiratet sei - und zwar nicht mit irgendjemandem, sondern mit einem Freund der Fantas. „Von uns?“, fragte Michi Beck erstaunt. Die 23-Jährige machte es spannend: „Ich geb euch einen Tipp: Er hat Breakdance gemacht, er war vor vier Jahren bei euch. Er ist bei den Knockouts rausgeflogen.“ 

Da fiel der Groschen bei Smudo - er erinnerte sich an den ehemaligen Kandidaten Patrick, der vor vier Jahren bei „The Voice of Germany“ von den Fantastischen Vier gecoacht wurde. „Wo ist er?!“, wollte er wissen. Amandas Jakucs Ehemann stürmte daraufhin unter großem Jubel auf die Bühne, umarmte und küsste erst seine Frau, dann die Fantas. 

Schlussendlich entschied sich Amanda Lena Jakucs für das Team von Michael Patrick Kelly. Der hatte der gläubigen Schwäbin den „siebten Himmel“ versprochen und betont, er spüre „schon eine Connnection“ - das hatte offenbar gezogen. 

Meldung vom 9. November: Yvonne Catterfeld schockt ihre männlichen Kollegen 

Update vom 9. November 2018: Mit Yvonne Catterfeld von „The Voice of Germany“ ist wohl der Gaul durchgegangen, wie es so schön heißt. Um das Talent Abdullah Azad von ihrem Team zu überzeugen, ließ sich die Sängerin zu einem Satz hinreißen, der ihre männlichen Kollegen empörte.

„Ich mache mich nackt vor dir“, sagte Yvonne Catterfeld. Diese sechs Worte sorgten für ein Beben bei den „The Voice“-Coaches. 

„Das ist unfair! Das kannst du doch nicht sagen, dann kommt der doch auf alle Fälle in dein Team“, schimpfte Mark Forster, der auch den Buzzer gedrückt hatte. Yvonne Catterfeld war der Satz wohl einfach über die Lippen gekommen. Im Nachhinein vielleicht etwas peinlich.

„Man muss echt aufpassen, was man so sagt und zu wem ...“, schrieb Catterfeld nun zu einem Videopost auf Instagram, der diese Szene zeigt. Mit ihrem schamlosen Angebot (Hashtag: #ichmachmichnacktvordir) hatte die 38-Jährige jedoch auf ganzer Linie Erfolg. Abdullah Azad ist in ihrem Team. Den kleinen verbalen „Ausrutscher“ werden ihre männlichen Kollegen so schnell wohl aber nicht vergessen. 

Yvonne Catterfeld sendet verrückte Liebesbotschaft an „The Voice of Germany“-Kollege Michael Patrick Kelly

Berlin - Ist das die Chance für Yvonne Catterfeld? Im Interview in der Show „Late Night Berlin“ bei Klaas Heufer-Umlauf kam Michael Patrick Kelly zur Sprache - er ist Catterfelds Kollege bei „The Voice of Germany“. 

Kelly hatte zuletzt mit einem Versprecher für einige Lacher gesorgt. Nachdem Kandidatin Eun Chae Rhee gestand, dass ihre Oma wollte, dass sie ins Fernsehen kommt, hatte Kelly entgegnet: „Ich steh‘ auf Omas.“ Als Rhee entsetzt mit „Was?“ antwortete, korrigierte Kelly lachend seine Aussage: „Also ich mag Omas.“ 

Catterfeld gestand nun gegenüber Klaas mit einem Augenzwinkern, dass sie auf Kelly stehe - und so hatten sie und Klaas Heufer-Umlauf eine verrückte Idee. Catterfeld möchte ihrem heimlichen Schwarm ein Bild von sich schenken, auf dem sie als Oma maskiert ist. 

Yvonne Catterfeld über Michael Patrick Kelly: „Und vernasche dich gern“ 

Wie kam die Idee? Catterfeld hatte 2012 in dem Film „Plötzlich 70!“ eine alte Frau gespielt, sodass Klaas einfach ein Bild davon ausgedruckt und in einen goldenen Rahmen gepackt hat. Sein Vorschlag an Catterfeld: Schenke dieses Bild Kelly. Sie zeigte sich begeistert von der Idee und fügte schmunzelnd hinzu: „Ich stehe ja schon länger auf Paddy! Und ich komm‘ jetzt als Oma mit dem durch.“ 

Um die Liebesbotschaft komplett zu machen, signierte Catterfeld noch das verrückte Geschenk mit den Worten: „Ich liebe Süßigkeiten wie dich und vernasche dich gern!“ Ob das Geschenk bei ihrer heimlichen Liebe gut ankommt, bleibt abzuwarten. Spätestens in der nächsten „The Voice“-Folge dürfte die Reaktion von Kelly zu sehen sein. 

Zur Aufklärung: Yvonne Catterfeld ist mit dem Schauspieler Oliver Wnuk in einer Beziehung, zusammen haben die beiden einen Sohn. Eine kleine Schwärmerei für Kelly ist aber sicherlich nicht verboten.

Lesen Sie auch zu Michael Patrick Kelly: Er geht von „The Voice of Germany“ plötzlich zu Konkurrenz-Show

Übrigens: „The Voice“ selbst hat allerdings derzeit mit genervten Zuschauern zu kämpfen. 

Währenddessen sind die Termine und Spielorte der Rammstein-Tournee bekannt geworden.

„The Voice“-Moderatorin Lena Gercke ist für ihre sympathische Art und positive Ausstrahlung bekannt. Jetzt sind ihre Fans um den Gesundheitszustand der Blondine aus GNTM besorgt.

Auch interessant: Sarah Connor wird nach "Muttersprache" ein zweites deutschsprachiges Album veröffentlichen und damit im Herbst 2019 auf Tour gehen.

TV-Sensation: „The Voice Senior“ startet vor Weihnachten und eine berühmte Band feiert ihr Comeback.

nc/ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.