Nach Tourneeabsage

"The Voice"-Sieger Andreas Kümmert singt doch

+
"The Voice"-Sieger Andreas Kümmert kann nach einer Erkältung nun doch auf Tournee gehen.

Berlin - Fans von Andreas Kümmert können aufatmen: Nach einer Krankheit geht der "The Voice"-Sieger nun doch auf Tournee, allerdings mit Einschränkungen.

Der Gewinner von „The Voice of Germany“, Andreas Kümmert (27), kann die zweite Hälfte der Tour der Castingshow-Halbfinalisten doch noch mitmachen. „Ich freue mich sehr, dass ich jetzt doch noch einen Teil der Tour mitspielen kann, und es tut mir leid, wenn ich viele Fans enttäuscht habe“, sagte Kümmert laut einer Mitteilung vom Donnerstag. Kümmert hatte krankheitsbedingt (laut Facebook-Post „akute Laryngitis und Tracheitis“ (Erkältung)) die ersten Termine absagen müssen, sei jetzt aber ab dem Konzert in Oberhausen (4.1.) dabei. Laut Plan folgen dann noch Nürnberg (5.1.), Stuttgart (7.1.), Mannheim (8.1.) und München (9.1.).

Bis Samstag (4.1.) standen dann bereits ohne Kümmert Köln, Leipzig, Hamburg, Berlin und Frankfurt am Main auf dem Tour-Plan. Kümmert hatte am 20. Dezember die dritte Staffel der ProSieben/Sat.1-Show gewonnen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.