"Wandelnder Herrenwitz"

Das sagt Gottschalk zum Sexismus-Streit

+
Thomas Gottschalk witzelt über seinen Altherrenhumor.

Berlin - In der aktuellen Sexismus-Debatte hat sich nun auch TV-Moderator Thomas Gottschalk zu Wort gemeldet. Warum ihm Rainer Brüderle in gewisser Weise eine Last abgenommen hat:

Thomas Gottschalk (62) greift in die Sexismus-Debatte ein und betont die Rolle von Frauen bei der Männer-Erziehung. „Bis mir Herr Brüderle diese Last abgenommen hat, galt ja immerhin ich als der wandelnde Herrenwitz, der am Samstagabend vor der gesamten Nation fremden Frauen ans Knie gefasst oder sensible Künstlerinnen mit dröhnendem Altherrenhumor in Verlegenheit gebracht hat“, schrieb der frühere „Wetten, dass..?“-Moderator in seiner Kolumne der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

Der Showmaster betonte jedoch, seine Mutter und später seine Frau hätten ihm „einen solchen Respekt vor Frauen“ abgenötigt, dass er womöglich ungeschickte Bemerkungen „immer vor dem Hintergrund eines großen Respektes und einer innerlichen Distanz abgefeuert habe“. Der „Kompass“ werde bei Männern „sehr früh eingestellt, im Normalfall von einer Frau“.

dpa

Thomas Gottschalk -Seine Karrierestationen in Bildern

Thomas Gottschalk -Seine Karrierestationen in Bildern

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.