Thomas D wird Nachfolger von Raab

+
Thomas D tritt als Jury-Chef für "Unser Star für Oslo" in die Fußstapfen von Stefan Raab.

Berlin - Die ARD und ProSieben suchen auch 2012 gemeinsam den deutschen Kandidaten für den Eurovision Song Contest. Nun wurde mit Thomas D der zukünftige Jury-Chef präsentiert.

Die Castingshowreihe “Unser Star für Baku“ soll im Frühjahr nächsten Jahres starten. Nachdem Stefan Raab seinen Ausstieg erklärt hat, wird Musiker Thomas D von der Hip-Hop-Gruppe Die Fantastischen Vier als Jury-Präsident agieren, wie die beiden Sender am Mittwoch mitteilten. Die Showreihe wird erneut von Raabs Fernsehfirma Brainpool produziert. Der Grand Prix geht Ende Mai 2012 in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku über die Bühne.

Lena Meyer-Landrut: Ihre Karriere, ihr Jubel, ihre Nackt-Aufnahmen

Komplett hüllenlos: Kennen Sie schon Lena Meyer-Landruts pikante Jugendsünden?

Im Jahr 2010 hatten die öffentlich-rechtliche ARD und der Privatsender ProSieben erstmals beim Song Contest kooperiert. Die Castingshow “Unser Star für Oslo“ wurde ein Erfolg und Siegerin Lena holte mit dem Lied “Satellite“ den Grand-Prix-Titel für Deutschland. In diesem Jahr trat sie in Düsseldorf zur Titelverteidigung an; zuvor war in der Show “Unser Song für Deutschland“ ihr Wettbewerbslied “Taken By A Stranger“ gewählt worden. Im internationalen Finale belegte sie Mitte Mai Platz zehn.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.