Prinz Charles mischt sich unters Volk

+
Prinz Charles und seine Frau Camilla gaben sich volksnah.

London - War es der Hunger? - Thronfolger Prinz Charles hat sich bei den Feiern zum Thronjubiläum seiner Mutter Queen Elizabeth II. ungeplant unters Volk gemischt.

Auf dem Piccadilly Circus im Zentrum Londons setzten sich Charles und seine Frau Camilla gemeinsam mit 2000 Bürgern und Touristen aus aller Welt an einen der in den Landesfarben Rot, Weiß und Blau gedeckten Tische zum großen “Jubiläums-Lunch“. Wie die übrigen Teilnehmer trotzte er dem miserablen Wetter mit Nieselregen und Wind - und sang mit ihnen “God Save the Queen“.

Die besten Bilder vom 60. Thronjubiläum der Queen

Die besten Bilder vom 60. Thronjubiläum der Queen

Charles (63) ist seit der Thronbesteigung seiner Mutter am 6. Februar 1952 Thronfolger. Damit ist er der Mensch in der britischen Geschichte, der länger als alle Thronfolger vor ihm auf die Thronbesteigung wartet. Charles und Camilla werden am Nachmittag an der Seite der Königin auf dem Schiff “Spirit of Chartwell“ die Themse hinabfahren - einer der Höhepunkte der Feierlichkeiten zum Diamantenen Thronjubiläum der Queen. Mit der Queen und ihrer Familie werden sich 1000 Schiffe auf die sieben Meilen lange Fahrt machen.

Königin der Rekorde: Queen Elizabeth regiert seit 60 Jahren

Königin der Rekorde: Queen Elizabeth II.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.