„Tiger“ Michalczewski muss nach Schlägerei blechen

+
Ex-Boxer Dariusz Michalczewski muss nach einer Schlägerei im polnischen Sopot umgerechnet 476 Euro Geldstrafe zahlen.

Warschau - Ex-Boxweltmeister Dariusz Michalczewski (41) muss wegen einer Schlägerei vor anderthalb Jahren in Polen büßen.

Das Gericht in Sopot (Zoppot) verurteilte den “Tiger“ am Montag zur Zahlung einer Spende von 2000 Zloty (476 Euro) an eine polnische Blinden-Stiftung. Gleichzeitig wurde das Verfahren gegen ihn wegen geringer gesellschaftlicher Schädlichkeit der Tat eingestellt. In die Rauferei in dem Ostsee-Kurort im Juli 2008 waren zwei andere Männer verwickelt, die dabei verletzt wurden. Laut Gericht hatte einer von ihnen den Boxer provoziert. Alle drei waren betrunken.

Er fühle sich unschuldig, das Gericht habe das bestätigt, sagte Michalczewski nach Angaben der Polnischen Presse-Agentur PAP. Gegen Muskelprotze wie seine Widersacher müsste man sich wehren, sagte der aus dem polnischen Danzig stammende Ex-Boxer. Bei einem Turnier war das Jungtalent 1988 in der Bundesrepublik geblieben und wurde später zum deutschen Halbschwergewichts-Champion.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.