Schauspieler redet Klartext

Til Schweiger zu G20-Gipfel-Chaos: „Ihr seid so vernagelt in der Birne“

Die Reaktionen auf die Krawalle beim G20-Gipfel sind heftig. Die Hamburger Polizei bekommt Unterstützung von einem „Kollegen“: Schauspieler Til Schweiger, der als Nick Tschiller im „Tatort“ ermittelt.

In dem Interview, das die Hamburger Polizei via Twitter veröffentlicht hat, nimmt Til Schweiger kein Blatt vor dem Mund. Zuerst hat der Schauspieler eine Botschaft an die Polizisten und bedankt sich für die Arbeit, die sie tagtäglich leisten. Er richtet seinen Dank direkt an alle Einsatzkräfte mit dem Hinweis darauf, dass er gelesen hätte, wie viele Überstunden sie „auf den Buckel hätten“.

Demonstration ist euer Recht und versucht nicht, die Polizei zu provozieren, sagt Schweiger. Und weiter: „Demokratie braucht die Polizei um die Werte zu beschützen, und dazu gehört auch das Demonstrationsrecht. Aber es gehört nicht dazu, dass man Polizisten angreift (...) man schafft nur Gewalt und Chaos“.

Harte Worte von Til Schweiger

Doch im gleichen Atemzug meint Til Schweiger, dass er sich diese Botschaft hätte schenken können. Denn „ihr checkt das sowieso nicht, weil ihr so vernagelt in der Birne seid, dass man euch eigentlich nicht helfen kann“.

Harte Worte. Mal sehen, ob die Botschaft trotzdem ankommt. Im Hintergrund ist ein unterdrücktes Kichern zu hören, wer da allerdings so vor sich kichert, bleibt unklar.

Nach einem Artikel über das 4,20 Euro teure Leitungswasser in Til Schweigers Restaurant Barefood Deli, liefern sich der Schauspieler und die Hamburger Morgenpost Anfang des Jahres einen regelrechten Schlagabtausch.

Verfolgen Sie die Ereignisse beim G20-Gipfel in unserem News-Ticker.

ml

 

Rubriklistenbild: © via Twitter @PolizeiHamburg

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.