Widersprüchliche Reaktionen

Till Lindemann (Rammstein) in Krankenhaus: Hat er sich doch mit dem Coronavirus infiziert? 

Schock für alle Fans von Rammstein: Frontmann Till Lindemann befand sich auf einer Intensivstation in Berlin. Es gibt weiter Rätselraten über die Hintergründe.

  • Tausende Deutsche haben sich bereits mit dem Coronavirus infiziert. 
  • Am Freitag gab es eine besorgniserregende Meldung über Rammstein-Frontmann Till Lindemann (57).
  • Er soll sich in einem Berliner Krankenhaus befinden. 


Update vom 11. Mai 2020: Wegen der Coronavirus-Pandemie mussten Rammstein ihre Europa-Tour 2020 absagen. Einige Fans reagieren sauer.

Till Lindemann (Rammstein) in Krankenhaus: Hat er sich doch mit dem Coronavirus infiziert?

Update 3. April 2020: Till Lindemann steht aktuell im Fokus. Nach den Spekulationen um eine Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus (siehe Update vom 30. März) gerät der Rammstein-Frontmann nun in die Kritik. Grund dafür ist ein Gedicht, in dem es um Vergewaltigungsfantasien gehe.

Update 30. März 2020: Weiter Rätselraten um Rammstein-Frontmann Till Lindemann. Klar scheint, dass es dem Rocker mittlerweile besser geht. Er befindet sich nicht mehr auf der Intensivstation und zeigt sich unbezwingbar im Netz. In seiner Insta-Story postete Till Lindemann ein Porträt von sich, gemalt von der tschechischen Künstlerin Barbora Brabletz. Der Spruch dazu: „The virus that wants to conquer me is not created yet!“ - übersetzt also: „Das Virus, das mich besiegen will, ist noch nicht erfunden worden!“

Nun postete er auf Facebook eine Coronavirus-Karikatur: Ein starker Arm zieht das hilflose Virus in Lindemanns Patientenzimmer. Das Virus ist gefesselt und wehrlos - und fleht die Ärzte um Hilfe an. Das wirft nun Fragen auf, ob der Sänger sich doch mit dem Coronavirus infiziert hat und jetzt seinen erfolgreichen Kampf dagegen feiert. Jedoch teilte Rammstein zuvor über Facebook mit, dass ein Corona-Test bei Lindemann negativ ausfiel. 

Vergangene Woche noch hatte Lindemann Solo-Auftritte in Moskau. Das Konzert sollte zunächst abgesagt werden, weil Veranstaltungen mit mehr als 5000 Menschen untersagt waren. Laut "Rolling Stone" gab er daher zwei Konzerte mit geringerer Zuschauerzahl.

Gülcan Kamps erlebt derzeit ebenfalls eine Leidenszeit voller Krankenhausaufenthalte. Die ehemalige VIVA-Moderatorin ist nicht am Coronavirus erkrankt und schwebt auch nicht in Lebensgefahr. Dennoch geht es ihr alles andere als gut.

Andrew Jack verlor derweil leider den Kampf mit dem Coronavirus. Einst schulte er die Darsteller von „Herr der Ringe“ in den Fantasie-Sprachen von J.R.R. Tolkien, jüngst spielte er in zwei „Star Wars“-Teilen mit. Nun verstarb Jack im Alter von 79 Jahren.

Till Lindemann (Rammstein) in Klinik: Corona? Die Wahrheit über seinen Intensivstation-Aufenthalt

Update vom 28.03.2020, 20.18 Uhr: Entwarnung  in typischer Till-Lindemann-Manier: Nachdem die Meldung die Runde gemacht hatte, der Rammstein-Sänger würde wohl mit Covid-19 auf der Intensivstation liegen (siehe unten), hat sich der Musiker selbst nun in seiner Insta-Story zu Wort gemeldet. Dort schrieb er zu einem Aquarell von sich selbst: „Das Virus, das mich bezwingen will, ist noch nicht erfunden.“ Till Lindemann bezieht sich damit auf seinen negativen Test auf das Coronavirus. So hieß es bereits gestern Abend noch, der Schockrocker habe auf eine andere Station verlegt werden können. Inzwischen ist also die Wahrheit über seinen Intensivstation-Aufenthalt bekannt, nachdem zunächst Corona-Sorge herrschte.

Till Lindemann gewohnt unerschütterlich in seiner Insta-Story.


Update 19.25 Uhr: Rammstein-Sänger Till Lindemann ist offenbar doch nicht an dem neuartigen Coronavirus erkrankt. Im Tagesverlauf hatte es geheißen, der Sänger liege mit Verdacht auf Covid-19 auf der Intensivstation eines Krankenhauses. 

Doch mittlerweile meldet die Bild, der Schockrocker habe auf eine andere Station verlegt werden können. Ein Test auf das Coronavirus sei negativ ausgefallen. 

Update 12.45 Uhr: Nach Informationen der Bild bestand zwischenzeitlich Lebensgefahr bei Till Lindemann. Er sei mit extrem hohen Fieber von einem Notarztteam ins Krankenhaus gebracht worden. Auch eine Lungenentzündung wurde diagnostiziert. Mittlerweile soll es dem Rocksänger aber wieder besser gehen. 

Lesen Sie auch: Programm-Einblendung bei ARD-Sondersendung zur Corona-Krise erscheint völlig unpassend*

Fans äußern in den sozialen Netzwerken ihre große Sorge um Lindemann. „Oh Gott, ich bin grad so schockiert“, schreibt beispielsweise eine Frau auf Twitter. Eine andere: „Ich bete, dass du wieder gesund wirst!“ Viele wünschen ihm auf diesem Weg im Netz eine gute Besserung, auch Fans aus dem Ausland nehmen Anteil am Schicksal des Sängers der berühmtesten deutschen Rockband.

Rammstein-Sänger Till Lindemann wegen Covid-19 auf Intensivstation - Fans in Sorge

Erstmeldung 12.05 Uhr: Nach Informationen der Bild befindet sich Till Lindemann von Rammstein auf einer Intensivstation in einer Berliner Klinik. Er habe sich mit dem Coronavirus infiziert. Offenbar befindet sich der Sänger in einem ernsten Gesundheitszustand.

Zuletzt sorgte Till Lindemann mit extremen Aktionen für Aufsehen. Er veröffentlichte einen Musikclip mit sehr expliziten Szenen, dann zerschnitt er bei einem Solo-Konzert in Hannover Fische und warf die Kadaver ins Publikum.

Corona: Mehrere Prominente bereits infiziert - zwei Netflix-Berühmtheiten verstorben

Auch andere Prominente, wie TV-Moderator Johannes B. Kerner, wurden bereits positiv auf Covid-19 getestet*. Der TV-Moderator befand sich längere Zeit in häuslicher Quarantäne. Ebenso wie aktuell noch Comedian Oliver Pocher und seine Frau Amira. In einer RTL-Show sprach Pocher offen über seine Corona-Ängste*. Dort war auch Moderatorin Michelle Hunziger zu Gast. Sie berichtete aus Bergamo über die schlimmen Zustände in Italien. Eine Sache macht dabei besonders wütend.

Todesfälle von berühmten Coronavirus-Patienten erschütterten zuletzt besonders Netflix-Zuschauer: So verstarben ein bekannter Koch* sowie ein Schauspieler* an den Folgen der Coronavirus-Infektion. 

Andere Prominente leiden erheblich unter den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise, wie TV-Koch Tim Mälzer* oder das beliebte „Bauer sucht Frau“-Paar Uwe und Iris Abel*.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Jens Kalaene

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.