Trotz Luxusausstattung

Tim Mälzer ist sein neues Traumauto peinlich

Tim Mälzer
+
Tim Mälzer in seinem Restaurant «Bullerei».

Was ist denn jetzt schon wieder los? Tim Mälzer hat ein neues Auto. Zwar freut sich der TV-Koch über die Luxusausstattung, aber dennoch ist ihm der Wagen peinlich. Warum?

Hamburg – Tim Mälzer hat mal wieder einen rausgehauen! Diesmal berichtet er in seinem zweieinhalb-stündigen Podcast unter anderem davon, dass er sich ein neues Auto gegönnt hat. Und was für eins! Die „umgebaute V-Klasse“ hat alle Extras, die sich der TV-Koch gewünscht hat. Insbesondere die Liegesitze gefallen ihm gut, schwärmte er. Dazu LED-Beleuchtung, ein Fernseher und sogar einen Sternhimmel, gibt es in seinem neuen Luxusgefährt. Und auch wenn er zeitweise aus dem Schwärmen gar nicht mehr rauskommt, gibt es eine Sache, für die er sich richtig schämt.

Richtig gehört, Tim Mälzer ist sein neues Luxus-Traumauto* peinlich. Warum erfahren Sie hier. Außerdem geht 24hamburg.de/vip der Frage auf den Grund, wie sich der TV-Koch die neue Luxus-Karre derzeit überhaupt leisten kann. Zum einen sind die Restaurants des Wahl-Hamburgers wegen des Corona-Lockdowns seit Monaten geschlossen, zum anderen jammert Mälzer andauernd über seine finanzielle Situation*. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.