Sternekoch über seine ersten Versuche

Tim Raue: So kam ich zum Kochen

+
Der Berliner Sternekoch Tim Raue kommt aus schwierigen Verhältnissen.

Berlin - Früh übt sich: Schon als Kind versuchte sich Sternekoch Tim Raue gerne an verschiedenen Rezepten - weil er musste. An Pasta-Gerichten scheitert er aber noch heute.

Der Berliner Sternekoch Tim Raue (39) hat aus purer Not zu seinem Beruf gefunden. „Kochen bedeutete bei mir zunächst: überleben“, erzählte Raue dem Frauenmagazin „Emotion“. Als Kind habe er sich selbst versorgen müssen, weil seine Stiefmutter sich geweigert habe, für ihn zu kochen und seine Mutter es nicht konnte. „Ich habe Eier in tausend Varianten zubereitet. Später Nudeln. Das hat aber nie geklappt “, so der Zwei-Sterne-Koch, der drei Restaurants in Berlin betreibt. „Pasta ist immer noch ein Albtraum für mich.“ Raue war in schwierigen Verhältnissen in Berlin-Kreuzberg aufgewachsen und gehörte zeitweise zur berüchtigten Gang „36 Boys“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.