Timbaland: Selbstmord? Quatsch!

+
Wollte sich keinesfalls etwas antun: Musiker und Produzent Timbaland.

New York - US-Musiker Timbaland (39) ist sauer. Seine Schwiegermutter hatte nach Gerüchten in Panik die Polizei angerufen, weil sie Angst hatte, dass er sich etwas antun wollte.

Die Polizei startete eine großangelegte Suchaktion mit Helikoptern und zahlreichen Streifenwagen mit Blaulicht. Kurz darauf wurde der Rapper gefunden, als er die Pazifikküste im Auto entlangfuhr, berichtet die Klatsch-Webseite “TMZ.com“. Nachdem die Rettungssanitäter festgestellt hatten, dass keine Selbstmordgefahr bestünde, ließen sie ihn wieder gehen.

Timbaland dementierte in einem Radiointerview Gerüchte, er habe sich umbringen wollen, weil seine 2 Millionen Dollar teure Armbanduhr gestohlen worden war. “Keiner muss sich Sorgen machen. Ich weiß nicht, was passiert ist, wenn ich ehrlich sein soll. Ich weiß nicht, worüber die Leute überhaupt reden“, sagte der Produzent. Diese Gerüchte seien mehr als lächerlich gewesen, schließlich könne er sich leicht eine neue Armbanduhr im Wert von 2 Millionen Dollar kaufen.

“Ich bin total ausgerastet. Welcher Freak würde so etwas berichten? Warum würde ich mich deswegen umbringen?“, tobte Timbaland.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.