Timberlake ist Stalkerin los

+
Justin Timberlake ist seine aufdringliche Verfolgerin per Gerichtsbeschluss losgeworden.

Los Angeles - Popsänger Justin Timberlake (28) ist eine Verfolgerin per Gerichtsbeschluss losgeworden. Ein Richter untersagte der Stalkerin sich dem Star zu nähern.

Ein Richter in Los Angeles wies die 48-jährige Amerikanerin Karen McNeil an, von dem Star und dessen Haus Abstand zu halten, berichtete der Internetdienst Tmz.com am Montag. Timberlake musste nicht einmal persönlich erscheinen, sondern ließ sich durch seinen Anwalt vertreten. In dem Verfahren hatte der Sänger seine Verfolgerin als besessene Stalkerin beschrieben. “Ich mache mir um meine Sicherheit sorgen“, zitierte der Internetdienst aus Timberlakes Antrag.

Popstars und ihre früheren Berufe

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

Der aufdringliche Fan würde sich zunehmend aggressiver verhalten und sein Grundstück betreten. Nach US-Medienberichten behauptete McNeil bei ihren unerlaubten Besuchen, mit dem Sänger befreundet zu sein. Die Frau war der Polizei bereits vor über zehn Jahren aufgefallen. Nach Behördenangaben hatte sie sich 1997 auf die Fersen von Guns N' Roses-Sänger Axl Rose geheftet und dabei gegen eine richterliche Anordnung verstoßen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.