Die Mutter kam im Dirndl

Tochter von Fürstin Gloria heiratet Künstler

+
Prinzessin Maria Theresia von Thurn und Taxis und ihr Mann Hugo Wilson kommen nach der Trauung in Tutzing am Starnberger See aus der Kirche St. Joseph.

Tutzing - Mit einem festlichen Gottesdienst in der katholischen Pfarrkirche von Tutzing am Starnberger See hat am Samstag die ältere Tochter von Gloria Fürstin von Thurn und Taxis (54) ihren Verlobten Hugo Wilson geheiratet.

Von der Braut Maria Theresia (33) und ihrem zwei Jahre jüngeren Bräutigam bekamen die Schaulustigen zunächst wenig bis nichts zu sehen. Ihr Wagen, eine britische Luxuslimousine, hielt direkt vor dem blumengeschmückten Kirchenportal. Die mit Rosen geschmückte Kirche selbst durften nur geladene Gäste betreten. Die Braut trug ein cremefarbenes langes Kleid mit Schleier und wurde von ihrem jüngeren Bruder Albert in die Kirche geführt. Ihre Mutter Gloria trug ein weiß-rosa kariertes Dirndl mit Nerz-Stola.

Maria Theresia ist das älteste der drei Kinder von Gloria und ihrem 1990 gestorbenen Mann Johannes Fürst von Thurn und Taxis. Ihre Geschwister Elisabeth (32) und Albert (31) sind unverheiratet. Die Braut studierte in Paris und Madrid Medien- und Kommunikationswissenschaft. Sie arbeitet als freie Journalistin und Künstlerin. Hugo Wilson malt Bilder und stellt seine Kunstwerke nach Informationen der Illustrierten „Bunte“ bereits in aller Welt aus.

Bilder von der Traumhochzeit im Hause Thurn und Taxis

Fürstin Gloria von Thurn und Taxis (M) kommt zur Hochzeit ihrer Tochter Prinzessin Maria Theresia von Thurn und Taxis. © dpa
Fürst Albert von Thurn und Taxis bei der Ankunft vor der Kirche. © dpa
Auch Andrea Casiraghi und seine Frau Tatiana Santo Domingo gehören zu den Gästen. © dpa
Prinzessin Maria Theresia von Thurn und Taxis wird von ihrem Bruder Fürst Albert von Thurn und Taxis zur Trauung in die Kirche St. Joseph geführt. © dpa
Prinzessin Maria Theresia von Thurn und Taxis wird von ihrem Bruder Fürst Albert von Thurn und Taxis zur Trauung in die Kirche St. Joseph geführt. © dpa
Prinzessin Maria Theresia von Thurn und Taxis wird von ihrem Bruder Fürst Albert von Thurn und Taxis zur Trauung in die Kirche St. Joseph geführt. © dpa
Prinzessin Maria Theresia von Thurn und Taxis wird von ihrem Bruder Fürst Albert von Thurn und Taxis zur Trauung in die Kirche St. Joseph geführt. © dpa
Prinzessin Maria Theresia von Thurn und Taxis wird von ihrem Bruder Fürst Albert von Thurn und Taxis zur Trauung in die Kirche St. Joseph geführt. © dpa
Prinzessin Maria Theresia von Thurn und Taxis und ihr Mann Hugo Wilson kommen nach der Trauung aus der Kirche. © dpa
Prinzessin Maria Theresia von Thurn und Taxis und ihr Mann Hugo Wilson kommen nach der Trauung aus der Kirche. © dpa
Prinzessin Maria Theresia von Thurn und Taxis und ihr Mann Hugo Wilson kommen nach der Trauung aus der Kirche. © dpa

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.