Albumverkäufe angeblich rückgängig

Sind die goldenen Zeiten für Tokio Hotel vorbei?

+
Die Mitglieder von Tokio Hotel bei einer Preisverleihung in Buenos Aires: In Deutschland scheint sich der Ruhm der Band zu verflüchtigen.

München - Einst haben die Mitglieder von Tokio Hotel deutsche Teenager zum Ausrasten gebracht. Nun ist es um die Band der Kaulitz-Zwillinge deutlich stiller geworden. 

Sind die goldenen Zeiten für die Jungs von Tokio Hotel nun endgültig vorbei? Hierzulande ist es mittlerweile recht ruhig um die Magdeburger Band geworden. Wie ruhig tatsächlich, das will die Bild-Zeitung jetzt erfahren haben.

Laut Informationen der Zeitung sollen die Albumverkäufe von Tokio Hotel drastisch zurückgegangen sein. Das aktuelle Album "Kings of Suburbia" habe sich seit dem Erscheinen Anfang Oktober 2014 nur schleppend verkauft. Etwas über 17.000 Exemplare sollen bislang über den Ladentisch gewandert sein, so die Bild. Zum Vergleich: Das 2005 erschiene Album "Schrei" verkaufte sich 580.000 Mal in Deutschland.

Mitte März wollen Tokio Hotel in Deutschland auf Tour gehen - nicht mehr in großen Stadien sondern in kleineren Clubs.

Ob Tokio Hotel der Verlust ihrer Popularität in Deutschland sehr schmerzt, bleibt fraglich. Die Magdeburger Kaulitz-Zwillinge Tom und Bill haben sich bereits vor Jahren in Los Angeles häuslich eingerichtet, das sie mittlerweile als ihre "Wahlheimat" bezeichnen.

vin

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.