Aber er flog aus dem Seminar

Tom Cruise wollte Priester werden

+
Tom Cruise wollte katholischer Priester werden, bevor er in Hollywood Karriere machte und Scientology beitrat

Los Angeles - Tom Cruise war überzeugter Katholik, bevor er zu Scientology ging. Er wollte sogar Priester werden. Doch dann beging er eine Dummheit und wurde aus dem Seminar geworfen.

Als 14-Jähriger hatte Tom Cruise eine schwere Zeit. Seine Mutter hatte sich gerade von seinem gewalttätigen Vater getrennt und war mit beiden Kindern nach Kanada gezogen. Dort traf Cruise auf einen Priester, der um Schüler für die St. Francis Seminary Schule in Cincinnati warb. "Tom war sofort Feuer und Flamme", berichtet Pater Ric Schneider gegenüber nydailynews.comGanz knapp bestand Tom Cruise den Aufnahmetest mit einem IQ von 110 und durfte bleiben.

Ein Kumpel von damals, Shane Dempler, berichtet dem US-Nachrichtenportal, dass der Hollywoodstar damals Priester werden wollte und es ihm sehr ernst war. "Er hatte einen starken, katholischen Glauben. Wir sind zur Messe gegangen, haben Zeit in der Kapelle verbracht und es genossen, wenn die Priester uns Geschichten erzählt haben. Wir dachten damals, dass Priester ein tolles Leben haben und waren sehr interessiert daran, Pfarrer zu werden", zitiert nydailynews.com Dempler.

Cruise stahl Alkohol von den Franziskaner-Brüdern

Doch nach zwei Jahren flog Tom Cruise von der Schule. Er und sein Kumpel hatten den Franziskaner-Brüdern Alkohol gestohlen und im Wald versteckt. Andere Schüler betranken sich damit und torkelten besoffen zurück zur Schule. Dempler formuliert es so: "Die Schule schrieb (nach dem Vorfall) einen Brief an unsere Eltern. Darin stand, dass sie uns beide mögen, aber dass sie es vorziehen würden, wenn wir nicht zurückkämen. Wir wurden also nicht direkt rausgeworfen."

Liebe kennt keine Altersgrenze - Alte und Junge Partner

Liebe kennt keine Altersgrenze

Sein ehemaliger Lehrer kann immer noch nicht fassen, was aus dem unscheinbaren Tom Cruise geworden ist: "Er war sehr unauffällig. Niemand hätte gedacht, dass er es mal zu etwas bringen wird - obwohl er schon damals ein echt hübsches Lächeln hatte."

mm

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.