Toni Braxton: Von ganz oben nach ganz unten 

+
Toni Braxton hat sich nach einer künstlerischen Pause zurückgemeldet.

Hamburg - Toni Braxton fühlte sich auf dem Höhepunkt ihrer Karriere unverwundbar, wie sie selbst sagt. Inzwischen musste sie viele Schicksalsschläge verkraften. Wie sie damit umging:

Die amerikanische R&B-Sängerin Toni Braxton (“Un-break My Heart“) geht gelassen mit Schicksalsschlägen um. Wie die “Gala“ berichtet, ist einer ihrer Söhne Autist, sie selbst leidet nach einer Herzattacke an einer chronischen Herzkrankheit und unlängst zerbrach ihre Ehe.

“Auf und Abs gehören nun einmal zum Leben dazu“, sagte Braxton laut “Gala“. “Ich habe ja auch nicht 'Warum ich?' gefragt, als ich Millionen Platten verkaufte und Grammys gewann“, sagte sie. Ihr Lebensprinzip laute: “Alles annehmen, was kommt.“

Auf dem Höhepunkt ihres Erfolgs - Ende der 90er-Jahre wurde sie mit dem Hit “Un-break My Heart“ berühmt - habe sie sich unverwundbar gefühlt. “Heute weiß ich, wie fragil das Leben ist. Ich genieße deshalb inzwischen jeden Tag so bewusst wie möglich.“ Nach mehr als 40 Millionen verkauften Alben und einer künstlerischen Pause meldet sich Toni Braxton jetzt mit dem Album “Pulse“ zurück.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.