Um Arbeitsplätze zu retten

Jay Leno kürzt sich sein Gehalt

+
TV-Moderator Jay Leno hat sich sein Gehalt gekürzt

Los Angeles - Der berühmte TV-Moderator Jay Leno verzichtet auf einen Teil seines Gehalts. Immerhin geht es dabei um fünf bis zehn Millionen Dollar. Doch es gibt auch eine Bedingung.

Um die Arbeitsplätze mehrerer Mitarbeiter zu erhalten, verzichtet TV-Moderator Jay Leno nach US-Medienangaben aus eigenen Stücken auf einen Teil seines Gehalts. Die „Los Angeles Times“ berichtete am Sonntag, der Gastgeber von Amerikas beliebtester Nachtsendung, der „Tonight Show“, wolle freiwillig den Gürtel enger schnallen. Voraussetzung sei, dass der Sender NBC die gesparten Millionen zum Erhalt von Jobs einsetzt, die das Unternehmen dem Vernehmen nach streichen will.

Lenos Jahressalär liege derzeit bei 25 bis 30 Millionen Dollar (20 bis 24 Millionen Euro), schrieb die Zeitung. Angeblich stimme Leno einer Kürzung auf 20 Millionen Dollar zu, erfuhr das Blatt eigenen Angaben zufolge aus Senderkreisen. Lenos Sprecher, Bruce Bobbins, bestätigte die Zahl nicht. Die Sparmaßnahmen seien erforderlich, weil das Budget der Sendung bei der Umstrukturierung vor zwei Jahren nicht mit angepasst worden war. Von dem Stellenabbau bei der „Tonight Show“ sind laut „Los Angeles Times“ 20 bis 25 Mitarbeiter betroffen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.