Bestverdienender Popstar 2012

Ist Madonna Milliardärin?

+
Top-Verdienerin Madonna bleibt weiter schwer im Geschäft.

New York - Es ist offiziell: 2012 war Megastar Madonna mit einem geschätzten Vermögen von 700 Millionen Dollar der bestverdienende Popstar. Hat sie jetzt die Milliarden-Grenze geknackt?

Für die meisten Normalverdiener dürfte die Meldung wenig überraschend klingen: "Material Girl" Madonna soll im Laufe ihrer mittlerweile 30-jährigen Karriere inzwischen Milliardärin geworden sein, wie das US-Portal New York Post berichtet. Bereits im Jahr 2012 durfte sich Madonna als bestverdienender Popstar der Welt bezeichnen. Ihr Vermögen wurde auf rund 700 Millionen Dollar geschätzt. Doch inzwischen hat sie Berichten zufolge die erste Milliarde Dollar erreicht.

Dazu dürfte ihre "MDNA"-Tour kräftig beigetragen haben: 305 Millionen Dollar strich der Popstar bei den insgesamt 88 Konzerten ein, von denen 72 ausverkauft waren. Hinzu kamen geschätzte 75 Millionen Dollar für Fan-Artikel, 60 Millionen für ihr Perfum "Truth of Dare" und weitere 10 Millionen für TV-Auftritte und verkaufte DVDs.

Provokant und sexy: Madonnas Bühnenshows

madonna_1990_dortmund
Madonna startete ihre Karriere im Jahr 1982 und glänzt seitdem durch extravagante Bühnenshows. Hier sehen Sie ein Archivbild von einem Dortmund-Auftritt aus dem Jahr 1990: die Queen of Pop blond wie die Monroe und in "spitze" Dessous gekleidet. © dpa
madonna_1997_argentina
Madonna performt "Don't cry for me Argentina" aus dem Musical "Evita" 1997 in Los Angeles. © dpa
madonna_1998_frozen
1998 präsentiert sie in Los Angeles "Frozen" vom "Ray of light"-Album, mit dem sie nach einer kurzen Flaute ihr umjubeltes Comeback feierte. Mit so viel Stoff wie hier bekleidet sieht man Madonna auf der Bühne selten. © dpa
madonna_1998_wettendass
Auch bei "Wetten dass...?" in Duisburg im selben Jahr zeigte sich Madonna ganz hochgeschlossen und züchtig. © dpa
madonna_2001_barcelona
Madonna im neuen Jahrtausend: Selbstbewusst und knackig wie eh und je zeigt sich die Queen Of Pop in Barcelona. © dpa
madonna_2001_barcelona_2
Es war der Startschuss zur "Drowned World Tour 2001". © dpa
madonna_2001_barcelona_3
Madonna steht Kopf. © dpa
madonna_2001_barcelona_4
Wichtigste Utensilien bei der 2001er-Tour: ein Karorock und stoische Tänzer mit Gasmasken © dpa
madonna_2001_barcelona_5
Stinkefinger? Nein, Zeigefinger! Madonna bei einer sexy Geste. © dpa
madonna_2001_berlin
Auch in Berlin trat Madonna mit dem gleichen Kostüm und ihren maskierten Gesellen auf. © dpa
madonna_2001_berlin_2
Ihre Tänzer machen einen bequemen Eindruck. © dpa
madonna_2001_berlin_3
Die Pop-Queen beim Flirt mit den Fans. © dpa
madonna_2001_london
Madonna in London bei derselben Tour: Der Karorock darf natürlich auch hier nicht fehlen. © dpa
madonna_2001_london_2
Rauchen gefährdet Ihre Gesundheit - das stört Madonnas Bühnenboden wohl wenig. © dpa
madonna_2004_manchester
2004 wurde der Stoff noch ein bisschen knapper: Madonna beim Start der "Re-Invention World Tour" in Manchester ... © dpa
madonna_2004_paris
... und bei derselben Tour in Paris. © dpa
madonna_2006_duesseldorf
Die "Confessions-Tour" 2006 stand im Zeichen riesiger Video-Projektionen. © dpa
madonna_2006_duesseldorf_2
Madonna vor einem Meer von ... ja, was denn eigentlich? © dpa
madonna_2006_duesseldorf_3
Auch im hautengen Zwirn kann sich Madonna noch sehen lassen. © dpa
madonna_2006_e_amsterdam
Mehr als die Kostümchen sorgte aber ein Teil ihrer Bühnenshow 2006 für Aufsehen: © dpa
madonna_2006_f_amsterdam
Weil sie zum Titel "Life to tell" an einem riesigen Kreuz posierte und den gekreuzigten Jesus nachgeahmt haben soll, wurde sie in den Niederlanden strafrechtlich erfolgt. Es sei jedoch keine Gotteslästerung, entschied die Staatsanwaltschaft in Amsterdam. Auch würden die Christen als Gruppe dadurch nicht beleidigt. Sie legte daher die Anzeige der Jugendorganisation einer streng protestantischen Partei zu den Akten. © dpa
madonna_2008_cardiff
So zeigt sich Madonna 2008 - hier ein Foto vom Tourauftakt in Cardiff. Die Tournee trägt den Namen "Sticky and sweet" - "Klebrig und süß". © dpa
madonna_2008_cardiff_2
Kein Gramm Fett zu viel und kein bisschen Stoff: Das ist Madonna mit 50. Sie wechselt pro Abend achtmal die Kostüme. Und sorgte einmal mehr für einen Skandal: Die US-Republikaner sind erbost darüber, dass Madonna bei ihrem gut zweistündigen Konzert in einer Videoeinspielung zum Song “Get Stupid“ nacheinander Bilder von Adolf Hitler, Robert Mugabe und McCain gezeigt hat. © dpa
madonna_2008_cardiff_4
Die Queen Of Pop denkt gar nicht daran, ihren Thron zu verlassen. © dpa
madonna_2008_cardiff_5
Mit ihrem schicken weißen Bühnenauto tuckert Madonna durch ganz Europa. © dpa
madonna_2008_nizza
Hier ein Foto von ihrem Konzert in Nizza. Die Tour startete im britischen Cardiff und endet im Dezember in Sao Paulo in Brasilien. Stationen der Welttour in Deutschland: Berlin (28. August), Düsseldorf (4. September) und Frankfurt/Main (9. September) © dpa

"Nothing succeeds like success", also "Nichts verkauft sich so gut wie Erfolg" lautet ein Sprichwort, und auch für die Geschäftsfrau und Mutter von vier Kindern dürfte es erfolgreich weitergehen: Millionenschwere Investitionen der 54-Jährigen in ihre Modekollektion "Material Girl" und die Fitness-Studio-Kette "Hard Candy" dürften beträchtliche Gewinne abwerfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.