Topmodel Karen Mulder festgenommen

+
Topmodel Karen Mulder 1997 auf dem Höhepunkt ihrer Karriere.

Paris - Das niederländische Topmodel Karen Mulder (39) wurde in Paris von der Polizei festgenommen.

Mulder stehe im Verdacht, eine befreundete Schönheitschirurgin am Telefon beroht zu haben, nachdem diese sich geweigert hatte, das Ex-Model zu operieren, sagte ein Polizeisprecher. Das berichtet die englische Zeitung „Daily Mail“ auf ihrer Internetseite.

Der Polizeisprecher: „Sie hat wegen der Operation geschrien und gebrüllt und wurde extrem bedrohlich. Die Schöhnheitschirurgin erhielt wilederholte Anrufe und war deswegen extrem verängstigt.“ Die Verdächtige (Karen Mulder; Anm. d. Red.) werde derzeit vernommen.

Mulder wurde gegen 10 Uhr morgens festgenommen und befindet sich laut „Daily Mail“ derzeit in einer Zelle im Pariser achten Arrondissement. Dieses Stadtviertel gilt als Zentrum der französischen Modewelt. Ironie des Schicksals: Mulders Karriere begann genau dort, als sie 1986 mit 17 Jahren einen Talentwettbewerb der Model-Agentur Elite gewann. 

Mulder gehörte in den 1980er und 1990er Jahren zu den bekanntesten Supermodels der Welt. Im Laufe ihrer Karriere arbeitete die Holländerin für alle großen Modehäuser, darunter Chanel, Valentino, Céline und Versace. 1997 beendete sie ihre Model-Karriere.

fro

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.