Topmodel Sara Nuru hält nichts von Modetrends

+
Sara Nuru findet Modetrends überbewertet.

Bremen - Sara Nuru, Gewinnerin der letzten Staffel von “Germany's Next Topmodel", findet nicht, dass man unbedingt jedem Modetrend hinterherlaufen sollte.

“Wenn ich die ganzen Zeitschriften lese und mir anschaue, was all die Style-Blogger schreiben, denke ich ehrlich gesagt, es wird alles ein bisschen überbewertet“, sagte die 20-Jährige am Samstag am Rande einer Modehaus-Eröffnung in Posthausen bei Bremen. “Man sollte einfach anziehen, was man möchte, und nicht zwingend einem Trend hinterherrennen“, betonte sie. “Eines ist doch klar: Es wiederholt sich alles, sei es die Mode aus den 60ern, 70ern oder 80ern. Deshalb sollte man in jedem Fall nichts wegschmeißen.“

Die neue Staffel der Model-Casting-Show verfolgt die Münchnerin mit äthiopischen Familienwurzeln gespannt: “Ich schaue die Sendung jetzt natürlich mit ganz anderen Augen und frage mich, wer meinen Platz einnehmen wird.“

Derzeit könne sie sich über Arbeitsmangel nicht beklagen. Sie plane aber, sich im Ausland bei Castings einzureihen. “Da kennt mich keiner, und ich muss mich durchbeißen. Mal schauen, wie ich das hinbekomme.“
apn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.