Ex-Schlagzeuger ist tot

"Die Toten Hosen" und ihre Fans trauern um "Wölli" Rohde

+
Foto aus dem Jahr 1999, dem letzten Jahr, in dem Wolfgang Rohde für die Toten Hosen am Schlagzeug saß.

Düsseldorf - Wolfgang Rohde, den seine Fans nur "Wölli" nannten, ist mit 66 Jahren gestorben. Seine frühere Band "Die Toten Hosen" postete auf Facebook die traurige Nachricht.

Über ihren toten Freund Wolfgang "Wölli" Rohde schrieben die Toten Hosen kurz nach Mitternacht auf Facebook:

"Wir haben ihn verloren! Gestern Nachmittag ist unser langjähriger Wegbegleiter und Schlagzeuger Wölli nach schwerer Krankheit im Kreis seiner Familie gestorben. Er war auch für uns ein Familienmitglied und bis zum letzten Tag ein enger guter Freund. Wir werden Dich nie vergessen. Andi, Breiti, Campino, Kuddel, Vom, und alle Mitarbeiter von JKP und KKT."

Der Facebook-Post wurde in der Nacht fast 20.000 Mal geliked, mehr als 5700 Mal geteilt. Die Band änderte ihr Facebook-Titelbild in einen schwarzen Balken.

Rohde kam am 9. Januar 1950 auf die Welt. Nach Informationen der Rheinischen Post spielte er zwischen 1986 und 1999 Schlagzeug bei den Toten Hosen.

Die Musikwelt verliert nach Prince und Motörhead-Sänger Lemmy Kilmister in diesem Jahr schon wieder einen wichtigen Künstler.

sah

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.