Totes Playmate Anna Nicole Smith: Neuer Prozess

+
Anna Nicole Smith war das Playmate des Jahres 1993.

New York/Los Angeles - Fast drei Jahre nach dem Tod von US-Model Anna Nicole Smith wird der Fall vor Gericht aufgerollt.

Ein Richter in Los Angeles entschied am Freitag (Ortszeit), das Verfahren gegen Smiths früheren Freund Howard Stern und zwei ihrer Ärzte zu eröffnen. Es gebe den “starken Verdacht“, dass die drei die Medikamentensucht des Models unterstützt und gefördert hätten, befand Richter Robert Perry laut Los Angeles Times vom Samstag.

Smith war am 8. Februar 2007 in einem Hotel im US-Staat Florida bewusstlos aufgefunden worden. In einem Krankenhaus konnten die Ärzte dann nur noch den Tod der 39-Jährigen feststellen.

Die schönsten Frauen der Welt

Die schönsten Frauen der Welt

Bei einer dreiwöchigen Anhörung in Los Angeles hatten zahlreiche Zeugen Stern dafür verantwortlich gemacht, Smith große Mengen von Medikamenten besorgt und sie von einem Entzug abgehalten zu haben. Die beiden Ärzte werden beschuldigt, einer Abhängigen Opiate verschrieben zu haben. Alle drei bestreiten die Vorwürfe. Das Verfahren soll im kommenden Jahr beginnen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.