Tragikomödie um Gott: "Das brandneue Testament"

+
Er spielt Gott: Benoit Poelvoorde in "Das Brandneue Testament". Foto: Kris Dewitte/NFP marketing & distribution*/dpa

Berlin (dpa) - Gott existiert - und er ist ein cholerisches Scheusal. Wenn es ihm schlecht geht, sollen es die Menschen nicht besser haben. Seine Tochter schaut sich das nicht länger mit an.

Die Zehnjährige hackt den Computer des Vaters und verschickt an jeden Erdenbewohner das persönliche Sterbedatum. "Das brandneue Testament" ist eine so amüsante wie skurrile Tragikomödie, in der sich Frankreichs Filmdiva Catherine Deneuve (72) mit einer Nebenrolle begnügt und mit einem Gorilla ins Bett steigt.

Als das Filmfest Hamburg mit dem Film eröffnete, holte sich Deneuve persönlich den wichtigsten Preis des Festivals ab. Das Werk des belgischen Regisseurs Jaco Van Dormael ("Mr. Nobody") ist als beste Komödie für den Europäischen Filmpreis nominiert.

Das brandneue Testament, Belgien/Frankreich/Luxemburg 2014, 116 Min., FSK ab 12, von Jaco Van Dormael, mit Benoît Poelvoorde, Yolande Moreau, Pili Groyne.

Webseite zum Film

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.