Peinliche Panne auf Bühne

Michael Bay scheitert an Teleprompter

+
"Transformers"-Regisseur Michael Bay stammelte in Las Vegas ein paar Satzfetzen und verließ dann die Bühne.

Las Vegas - "Transformers"-Regisseur Michael Bay ist nach einer Teleprompter-Panne in Las Vegas von der Bühne geflüchtet. Anschließend schrieb er in seinem Blog über den missglückten Auftritt.

Hollywood-Regisseur Michael Bay hat Mega-Blockbuster wie „Transformers“ oder „Pearl Harbor“ in Szene gesetzt, doch bei der Präsentation eines Fernsehers flüchtete er wegen eines defekten Teleprompters von der Bühne.

Der 48-Jährige sollte am Montag (Ortszeit) auf der Elektronik-Messe CES in Las Vegas eigentlich nur erzählen, was er als Film-Profi an einem neuen TV-Gerät eines südkoreanischen Herstellers mit einem riesigen gebogenen Bildschirm besonders gut findet. Doch der harmlose Auftritt geriet zum Debakel. Bay fing an, seinen Text vorzulesen, noch bevor ein Manager des Unternehmens die entsprechende Frage vorgelesen hatte. Als dieser sie doch noch dazwischenschob, war der Teleprompter schon weitergeeilt und Bay verlor völlig den Faden.

"Live-Shows sind nicht mein Ding"

Nach wenigen gestammelten Satzfetzen murmelte der Regisseur „Entschuldigung“ und floh von der Bühne. „Ich schätze mal, Live-Shows sind nicht mein Ding“, gab er anschließend in einem Blogeintrag zu.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.