Trauerfeier für Heidi Kabel

+
Im Hamburger Michel nehmen Angehörige, Weggefährten und Freunde Abschied von der Volksschauspielerin Heidi Kabel.

Hamburg - Die Stadt nimmt im Hamburger Michel Abschied von der Volksschauspielerin Heidi Kabel. Sie starb in der vergangenen Woche im Alter von 95 Jahren.

Mit einer Trauerfeier in der wichtigsten Kirche der Stadt nimmt Hamburg heute Abschied von der vergangene Woche gestorbenen Volksschauspielerin Heidi Kabel. Zu der Trauerfeier in der Michaeliskirche werden mehrere hundert Trauergäste sowie führende Vertreter aus Kultur und Politik erwartet. Als Trauerredner sind neben dem Hamburger Bürgermeister Ole von Beust NDR-Intendant Lutz Marmor sowie der Intendant des Ohnsorg-Theaters, Christian Seeler. Kabels Tochter Heidi Mahler wird ein Gedicht vortragen, wie das Theater mitteilte.

Lesen Sie auch:

Trauerfeier für Heidi Kabel live im Ersten

Ohnsorg-Star Heidi Kabel ist tot

Heidi Kabel war vergangene Woche im Alter von 95 Jahren in ihrer Heimatstadt gestorben. Kabel spielte 64 Jahre am Ohnsorg-Theater und brachte in Filmen und TV-Sendungen dem Publikum den hanseatischen Witz und Hamburger Klönschnack weit über die Hansestadt hinaus näher. Sie zog sich Ende 1998 von der Bühne zurück und lebte seit 2003 im Altersheim.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.