Trauerfeiern für Loriot im September

+
Nach dem Tod von Loriot soll es im kommenden Monat Trauerfeiern für den verstorbenen Humoristen geben.

Münsing - Abschied von Vicco von Bülow: Nach dem Tod von Loriot soll es im kommenden Monat Trauerfeiern für den verstorbenen Humoristen geben.

Seine Geburtsstadt Brandenburg an der Havel plant für den 17. September eine große Gedenkfeier in der St. Gotthardtkirche, in der Vicco von Bülow alias Loriot einst getauft wurde. Das kündigt die Stadt auf ihrer Internetseite an. “In verschiedenen Redebeiträgen soll das künstlerische Wirken und soziale Engagement des Verstorbenen gewürdigt und an seine Besuche in Brandenburg an der Havel erinnert werden.“ In der Kirche und auch im Altstädtischen Rathaus liegen Kondolenzbücher aus.

Loriot - ein Streifzug durch sein Leben

Loriot - ein Streifzug durch sein Leben

Auch in Loriots letztem Wohnort Münsing am Starnberger See ist nach Angaben des Diogenes-Verlages eine Trauerfeier geplant. Sie soll allerdings erst nach der Gedenkfeier in Brandenburg stattfinden, wie eine Verlagssprecherin am Montag sagte. Weitere Details - auch zu weiteren Gedenkveranstaltungen - sollten zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben werden.

Vicco von Bülow war am Montag vergangener Woche im Alter von 87 Jahren gestorben. Die Beisetzung soll auf Wunsch der Angehörigen im engsten Familienkreis stattfinden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.