Treppenhaus-Marathon in Hannover gestartet

+
Beim nach Veranstalterangaben ersten Treppenhaus-Marathon der Welt laufen neun Teilnehmer im Annastift vom Untergeschoss bis zur zwölfte Etage und wieder zurück. Foto: Julian Stratenschulte

Hannover (dpa) - Neun Läufer wollten in Hannover zeigen, dass sich auch ein Treppenhaus zum Marathonlaufen eignet. Sieben Männer und zwei Frauen starteten in einem Hochhaus, um 194 Mal die 13 Etagen des Gebäudes hinauf und wieder hinunter zu rennen. Das Zeitlimit liegt bei 17 Stunden.

Die besten Läufer dürften die 42,195 Kilometer in rund 14 Stunden schaffen, sagte Organisator Horst Liebetruth, der selbst mitläuft. Das sportliche Auf und Ab durchs Treppenhaus ist nach Angaben des 50-Jährigen eine Weltpremiere. Für alle Fälle stehen Notfallsanitäter und ein Arzt bereit.

Insgesamt 83 808 Stufen müssen die Treppenstufen-Marathonläufer bewältigen. Ein Antrag zur Aufnahme in das Guinnessbuch der Weltrekorde ist laut Liebetruth bereits gestellt. Die Idee für den Marathon im Hochhaus kam dem hauptberuflichen Coach und Mentaltrainer beim 24-Stunden-Treppenlauf durch die Weinberge im sächsischen Radebeul.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.