Anhörung: Depardieu will erneut Verschiebung

+
Schauspieler und Neu-Russe Gérard Depardieu

Paris - Der Schauspieler Gérard Depardieu hat erneut die Verschiebung einer Anhörung in Paris wegen seiner jüngsten Trunkenheitsfahrt beantragt.

Er könne noch nicht sagen, ob sein Mandant beruflich verhindert sein, sagte der Anwalt des 64-Jährigen am Montag der Nachrichtenagentur AFP. Die Staatsanwaltschaft lehnt laut AFP eine erneute Verschiebung ab. Depardieu war am Montag beim Fußballverband FIFA in Zürich zu Gast.

Bei dem vereinfachten Verfahren, das diesen Dienstag angesetzt ist, kann die Staatsanwaltschaft im Gegenzug zu einem Schuldeingeständnis eine mildere Strafe anbieten. Dazu müsste Depardieu anwesend sein. Alternativ droht dem Schauspieler ein normales Gerichtsverfahren.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Depardieu war Ende November mit 1,8 Promille in Paris mit seinem Roller gestürzt. In Frankreich sind maximal 0,5 Promille erlaubt. Nach dem Unfall war Depardieu vorübergehend in Polizeigewahrsam genommen worden. Der Filmstar blieb unverletzt. Dritte waren an dem Unfall nicht beteiligt. Fahren unter Alkohol kann in Frankreich mit Haft bis zu zwei Jahren und einer Geldstrafe von bis zu 4500 Euro geahndet werden. Bereits 1998 war Depardieu nach einer Alkoholfahrt zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Der Schauspieler hatte zuletzt die russische Staatsbürgerschaft angenommen und damit heftige Diskussionen in seiner Heimat Frankreich ausgelöst.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.