Kind soll in Deutschland geboren werden

Türkei-Popstar Tarkan und seine Pinar werden Eltern - Geschlecht steht fest

+
Tarkan (r.) und seine Frau Pinar bekommen ein Baby.

Er wurde für seinen Song „Simarik“ mit dem World Music Award ausgezeichnet. Nun bekommt er mit seiner Frau zusammen ein größeres Geschenk.

Duisburg - Tarkan ist vermutlich der bekannteste Popstar über die türkischen Grenzen hinaus. Für seinen Song „Simarik“ sackte er einen World Music Award ein. Seine Alben verkauften sich nicht nur in Deutschland und der Türkei millionenfach. 

Nun bekommt er gemeinsam mit seiner Frau ein Geschenk, welches unbezahlbar ist: Tarkan und Pinar Dilek werden Eltern einer Tochter. Das berichten türkische Medien.

Tarkan: Kind soll im August in Deutschland auf die Welt kommen

Der türkische Superstar, der 1972 in Alzey geboren wurde und 1986 mit seiner Familie in die Türkei zog, ehe er 1991 wieder nach Deutschland kam, ist mit der Duisburgerin seit Mai 2016 verheiratet. Das Paar hatte sich 2011 bei einem Konzert von Tarkan in Deutschland kennengelernt. 

Bereits im Februar hatte Tarkan auf Twitter bekannt gegeben, dass Pinar schwanger ist. Nun berichtet CCN Türk, dass es ein Mädchen werden wird. Demnach soll das Kind im August in Deutschland auf die Welt kommen. 

fs

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.