"Unverhoffte Ehrung"

Tukur freut sich über Jacob-Grimm-Preis

Frankfurt/Main - Der Schauspieler, Musiker und Autor Ulrich Tukur freut sich sehr über den Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache 2013.

„Das finde ich eine ganz unverhoffte Ehrung, die mich sehr stolz macht“, sagte Tukur der Nachrichtenagentur dpa am Rande von Dreharbeiten zum „Tatort“ in Frankfurt. Die mit 30 000 Euro dotierte Auszeichnung wird dem 55-Jährigen am 19. Oktober in Kassel verliehen.

Tukur hat ein Buch mit Erzählungen über Venedig geschrieben und bringt zur Buchmesse eine Novelle heraus. „Ich habe mich immer bemüht, deutlich und schön zu sprechen“, sagte er. „Deutsche Sprache ist mir schon wichtig. Und ich mag es auch nicht, dass die Sprache so Opfer von Anglifizierung wird und von irgendwelchen Schnick-Schnack-Moden, die dann kommen und gehen.“

Er sei einer der vielseitigsten und begabtesten deutschen Schauspieler der Gegenwart, begründete die Jury ihre Entscheidung. Tukur beweise nicht nur auf Theaterbühnen und in Filmproduktionen, „dass man wunderbar mit der deutschen Sprache spielen kann“, sondern überzeuge auch als Autor und Musiker. Zu Trägern des Preises gehören Loriot (Vicco von Bülow) oder der Schriftsteller Peter Härtling.

dpa

Die 20 Tatort-Teams im Überblick

Die Tatort-Teams im Überblick

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.