Cornelia Poletto

TV-Köchin rät: Keine Experimente an Weihnachten

+
Bei Spitzenköchin Cornelia Poletto gibt es an Weihnachten Pasta und Braten.

Frankfurt/Main - Für Cornelia Poletto (44) ist es ein Leichtes, ein Weihnachtsessen auch für viele Gäste zu zaubern. Laien sind da schnell überfordert. Für die hat die TV-Köchin einen Tipp.

empfiehlt Hobbyköchen, beim Weihnachtsessen nicht allzu kreativ sein zu wollen. Im FFH-Talk "Silvia am Sonntag" riet sie: "Auf keinen Fall etwas ausprobieren, was man noch nie gemacht hat. Das geht mal schnell daneben, da kann dann ganz schnell die Weihnachtsstimmung kippen."

Sie selbst bekocht an Weihnachten zwischen 10 und 15 Personen. "Da gibt es ein Wunschprogramm, die Beteiligen dürfen einen Wunsch äußern. Es muss immer eine kleine Pasta mit Trüffel dabei sein und ein schöner großer Braten."

"Der Beruf ist beziehungstechnisch eine Vollkatastrophe", gibt Poletto zu, die mit Bahn-Chef Rüdiger Grube verheiratet ist. "Man muss jemanden finden, der stolz darauf ist, eine Köchin zur Frau oder Freundin zu haben." Als Chefin setzt sie auf Konstanz: "Mein Spüler ist mein längster Mitarbeiter bei mir. Seit 15 Jahren."

Die 44-Jährige ist bei Sat.1 ("The Taste"), im ZDF ("Topfgeldjäger") und beim ARD-"Buffet" zu sehen. Sie besitzt ein nach ihr benanntes Restaurant in Hamburg, gibt Kochkurse und veranstaltet Kochshows ("Palazzo").

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.