Schauspieler Lukas Ammann

TV-Legende „Graf Yoster“ gestorben

+
Lukas Ammann (104) ist tot.

München - Als „Graf Yoster“ hat er Fernsehgeschichte geschrieben. Der Detektiv mit Adelstitel war einer der ersten deutschen TV-Ermittler. Nun ist Lukas Ammann gestorben - im Alter von 104 Jahren.

Schauspieler Lukas Ammann, der mit seiner Rolle als Detektiv „Graf Yoster“ Kultstatus erreichte, ist tot. Der 104 Jahre alte Ammann sei „nach kurzem Leid“ am Mittwoch in seiner Münchner Wohnung gestorben, teilte seine enge Vertraute Annemarie von Kienlin der Deutschen Presse-Agentur mit. Auch eine Sprecherin des Südwestrundfunks bestätigte den Tod Ammanns.

„Graf Yoster gibt sich die Ehre“ war eine der ersten Krimiserien im deutschen Fernsehen und lief von 1967 bis 1976. Gedreht wurden 76 Folgen - die ersten 24 Episoden noch schwarz-weiß, dann in Farbe. „Die Serie war ein Straßenfeger“, erinnerte sich Ammann später. Sie verschaffte dem am 29. September 1912 in Basel geborenen Schauspieler große Popularität.

Ein TV-Comeback hatte der Schweizer, der seit mehreren Jahrzehnten in München lebt, schließlich im Schwarzwald. Von 1994 bis 2000 spielte er in „Die Fallers“ mit, einer bis heute laufenden Fernsehserie des Südwestrundfunks (SWR). Ammann war der erste Schauspieler der Serie und von Beginn an dabei. In 249 Episoden spielte er den Schwarzwälder Landwirt Wilhelm Faller und damit das Familienoberhaupt. Eine ähnlich hohe Bekanntheit wie „Graf Yoster“ erreichte er mit dieser Rolle aber nicht.

Erst vor wenigen Tagen hatte der Bayerische Rundfunk begonnen, die Kultserie „Graf Yoster gibt sich die Ehre“ wieder zu zeigen. „Die Serie hat heute eine große Fangemeinde“, sagte eine Sprecherin des BR in München.

Ammann habe bis zuletzt daheim in seiner Wohnung gelebt, sagte von Kienlin, die nach eigenen Angaben seit Jahrzehnten mit dem beliebten Schauspieler eng befreundet war. „Wir waren jeden Tag zusammen. Ich bin seit einer Woche nicht von seiner Seite gewichen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.