TV-Star erlag Krebsleiden

Dieter Pfaff war "von einzigartiger Präsenz"

+
Trauer um Dieter Pfaff: Der beliebte Schauspieler starb im Alter von 65 Jahren.

Hamburg - Der Schauspieler Dieter Pfaff ist tot. Der TV-Star erlag seinem schweren Krebsleiden. Noch vor vier Wochen hatte der 65-Jährige ein Comeback vor der Kamera angekündigt.

Dieter Pfaff starb am Dienstagmorgen im Kreis seiner Familie. Seine Agentin Sibylle Flöter bestätigte am Mittwoch einen entsprechenden Bericht der "Bild"- Zeitung.

Unbestätigt blieben bislang Berichte, denen zufolge Pfaff an den Folgen des Lungenkrebs starb, der bei ihm im Herbst 2012 diagnostiziert wurde.

Dieter Pfaff, geboren 1947 in Dortmund, zählte seit vielen Jahren zu den renommiertesten Schauspielern Deutschlands, er überzeugte unter anderem in der ZDF-Krimireihe „Sperling“ und war im Ersten außer als "Bloch" auch als „Der Dicke“ zu sehen. Noch vor vier Wochen hatte der 65-Jährige angekündigt, bald wieder vor der Kamera für die fünfte Staffel der ARD-Serie stehen zu wollen. Er arbeite hart daran, schnell wieder gesund zu werden. In den letzten Tagen hatte er sich aber erneut in einer Lungenklinik behandeln lassen.

Dieter Pfaff - ein Schauspieler "mit viel Herz und Verstand"

Der ARD-Vorsitzende Lutz Marmor würdigte den Schauspieler am Mittwoch als „wahrhaftig, beharrlich, einfühlsam und von einzigartiger Präsenz.“ Und weiter: "Dieter Pfaff war der ARD und dem NDR eng verbunden. Mit seinem Tod verliert das deutsche Fernsehen eine wichtige Persönlichkeit. Mein Mitgefühl gilt seiner Familie." Als "Der Dicke" habe sich Pfaff „mit viel Herz und Verstand um die Probleme der Menschen“ gekümmert. Er habe den wohlbeleibten Rechtsanwalt Dr. Gregor Ehrenberg als einen Mann gespielt, „der sich einmischt, wo andere wegsehen, der Werte lebt wie Mitmenschlichkeit und Toleranz, mit aller Schlitzohrigkeit, die einen erfolgreichen Anwalt ausmacht“, so Marmor.

Das ZDF würdigte den 65-Jährigen als „ganz großen Schauspieler“. „Dieter Pfaff war ein Volksschauspieler erster Güte, das Publikum und wir werden ihn sehr vermissen“, teilte ZDF-Fernsehspielchef Reinhold Elschot am Mittwoch in Mainz mit. Sein letzter Film für das Zweite sei der Start der neuen Reihe über den Krimiautor „Balthasar Berg“ gewesen. Die Folge „Sylt sehen und sterben“ wurde im November ausgestrahlt. „Für dieses Jahr hatten wir weitere Dreharbeiten mit ihm geplant“, berichtete Elschot.

Pfaff lebte mit seiner Frau und seinen Kindern in Generationen-WG

Nach einem abgebrochenen Lehramtsstudium hatte Pfaff zunächst als Dramaturg, Autor und Regisseur beim Theater gearbeitet. Als ihm der endgültige Durchbruch gelang, war er fast 50 Jahre alt.  Den Menschenversteher hat Pfaff in vielen Rollen verkörpert - sich aber auch im realen Leben als Unicef-Sonderbotschafter gegen den Einsatz von Kindersoldaten engagiert. Es war seine Glaubwürdigkeit, die die Zuschauer an dem Mimen mit Leibesfülle und Bildschirmpräsenz schätzten.

Dieter Pfaff im Interview mit dem Münchner Merkur (Juni 2012)

Regisseur Pfaff erhielt zahlreiche Auszeichnungen. 1996 bekam er für seine Rolle als Kriminaloberrat Vollmer in der Serie „Balko“ den Adolf-Grimme-Preis, 1997 erhielt er den Grimme-Preis noch einmal für „Bruder Esel“. Zudem wurde Pfaff unter anderem mit dem Bayerischen Fernsehpreis und der „Goldene Kamera“ geehrt. Zahlreiche Fans kommentierten die Todesnachricht auch im sozialen Netzwerk Facebook: „Einer der besten deutschen Schauspieler“ oder „Danke für viele schöne Fernsehmomente“, schrieben sie.

Pfaff nannte sich selbst gern „Märchenonkel für Erwachsene“, erzählte seine Geschichten aber fast nur in seinen Filmen - in Talkshows sah man ihn selten („Ein Schauspieler braucht immer ein Geheimnis“). So hielt er es auch mit seinem Privatleben. Mit seiner Frau, den erwachsenen Zwillingen und deren Familien lebte er bis zuletzt in einer Generationen-WG unter einem Dach.

Fernsehsender ändern das Programm: Pfaff-Wiederholungen

Der WDR zeigt am heutigen Mittwochabend anlässlich des Todes von Dieter Pfaff um 22.15 Uhr die Wiederholung „Bloch - Tod eines Freundes“. Der NDR wird nach eigenen Angaben am Mittwoch um 22 Uhr erneut eine „Heimatgeschichte: Das Erbe von Greetsiel“ ausstrahlen. Am Donnerstagabend um 22 Uhr können die Fernsehzuschauer Pfaff noch einmal in „Unser Pappa - Herzenswünsche“ sehen.

Das ZDF erinnert am Donnerstag um 00.45 Uhr mit „Sperling und die Katze in der Falle“ an den beliebten Schauspieler und am Freitag um 23.30 Uhr mit der Krimikomödie „Balthasar Berg - Sylt sehen und sterben“. Freitag in der Nacht gibt es im NDR eine Wiederholung von „Inas Nacht“ und „Talkshow Classics“ mit Pfaff. Die ARD will am Donnerstag statt „Donna Leon“ zwei Folgen der Serie „Der Dicke“ ausstrahlen.

Das Erste wird zudem am nächsten Mittwoch, 13. März, mit „Das Labyrinth“ eine neue Folge der beliebten Serie „Bloch“ zeigen, in der Pfaff einen Psychotherapeuten verkörperte.

js/dpa

TV-Star Dieter Pfaff ist tot: Bilder seiner Karriere

Der Schaupieler Dieter Pfaff, Hauptfigur mehrerer erfolgreicher TV-Serien wie "Bloch" oder "Der Dicke", ist tot: Bilder seiner Karriere. © dpa
In Daniels Räumen bekommen Bloch (Dieter Pfaff) und Leonie (Katharina Wackernagel) Einblick in seine Seele. (Bloch - "Silbergraue Augen"/SWR) © dpa
Dieter Pfaff spielte in der ARD-Serie "Der Dicke" den Anwalt Gregor Ehrenberg, der sich mit großem Herz und außergewöhnlichen Methoden für seine Mandanten einsetzt © dpa
Dieter Pfaff spielte in der ARD-Serie "Der Dicke" den Anwalt Gregor Ehrenberg, der sich mit großem Herz und außergewöhnlichen Methoden für seine Mandanten einsetzt © dpa
Ehrenbergs (Dieter Pfaff, r.) verzweifelter Mandant hat eine Bank überfallen. Er beschwört Wachtmeister Wohlers (Josef Heynert, l.), ihm freie Hand zu lassen, um seinen Schützling zur Vernunft zu bringen. ("Der Dicke", Folge 25 "Angstpartie") © dpa
Gregor Ehrenberg (Dieter Pfaff, l.) stellt Dr. Simonides (Leslie Malton, r.) unangenehme Fragen. ("Der Dicke", Folge 26 "Falsche Fährten") © dpa
Der Schaupieler Dieter Pfaff, Hauptfigur mehrerer erfolgreicher TV-Serien wie "Bloch" oder "Der Dicke", ist tot: Bilder seiner Karriere. © dpa
Die Schauspieler Dieter Pfaff als Psychotherapeut Dr. Maximilian Bloch und Ulrike Krumbiegel als seine Lebensgefährtin Clara posieren bei Dreharbeiten zur ARD-Reihe "Bloch" an einem Schreibtisch. © dpa
Der Schauspieler Dieter Paff posiert in Hamburg anlässlich der Vorstellung von 13 neuen Folgen der ARD-Hauptabendserie "Der Dicke" (2007) © dpa
Der Schauspieler Dieter Pfaff bei Dreharbeiten der NDR-Fernsehproduktion "Der Dicke" 2010 in Hamburg © dpa
Bloch (Dieter Pfaff) will Rieke (Katharina Schüttler) helfen. Aber wenn sie sich weigert, sich behandeln zu lassen, kann er nichts machen. (Bloch, "Heisskalte Seele") © dpa
Der Schauspieler Dieter Pfaff, posiert am in Bonn für die Fotografen. (2004) © dpa
Der Schauspieler Dieter Pfaff bei Dreharbeiten zur ARD-Reihe "Bloch" am 13.03.2012 in Köln © dpa
Der Schauspieler Dieter Pfaff, rechts, posiert in Bonn mit seiner Filmpartnerin Bettina Kupfer (2004) © dpa
Das Archivbild zeigt den Schauspieler Dieter Pfaff (aufgenommen am 23.10.2001 bei Dreharbeiten in Köln), der den unkonventionellen Psychotherapeuten "Dr. Maximilian Bloch" spielt. © dpa
Dieter Pfaff in der Rolle des Psychotherapeuten Dr. Maximilian Bloch. (2002) © dpa
Leonie (Katharina Wackernagel) hat sich nicht daran hindern lassen, ihren Vater (Dieter Pfaff) bei seinen Nachforschungen zu begleiten. (Bloch, "Silbergraue Augen") © dpa
Otto (Dieter Pfaff) ist in Schwierigkeiten. Können Elli (Rita Russek) und Becker (Jörg Schüttauf, l) helfen? ("Der Fahnder: Ottos große Liebe", 2001) © dpa
Dieter Pfaff als Pfeifer (2000) © dpa
Nach der Scheidung verläßt Anwalt Gregor Ehrenberg (Dieter Pfaff) die Nobel-Kanzlei seines Schwiegervaters und eröffnet im Multi-Kulti-Viertel Hamburg-Altona eine eigene Kanzlei. ("Der Dicke", Folge 1 "Bauernopfer, 2005) © dpa
Der Schaupieler Dieter Pfaff, Hauptfigur mehrerer erfolgreicher TV-Serien wie "Bloch" oder "Der Dicke", ist tot: Bilder seiner Karriere. © dpa
Hauptkommissar Sperling (Dieter Pfaff, vorne) macht eine entscheidende Entdeckung. ("Sperling", 2007) © dpa
Der Schauspieler Dieter Pfaff spielt bei Dreharbeiten zu dem ARD-Fernsehfilm "Die Patienten" in Köln auf einer E-Gitarre. (2002) © dpa
Gregor Ehrenberg (Dieter Pfaff) hat Buddy fest im Griff. Trotzdem gelingt es ihm kurze Zeit später, spurlos zu verschwinden. ("Der Dicke" II. Staffel, Folge 16 "Große Pläne", 2007) © dpa
Gregor Ehrenberg (Dieter Pfaff, l.) ist von Yasmins (Burcu Dal, r.) Charme hingerissen. ("Der Dicke" II. Staffel, Folge 18 "Falsche Spur, 2007) © dpa
Gregor Ehrenberg (Dieter Pfaff) gerät bei einem undercover-Einsatz im Altenheim in Lebensgefahr. ("Der Dicke" II. Staffel, Folge 22 "Schlafende Hunde", 2007) © dpa
Vorsichtig versucht Hauptkommissar Sperling (Dieter Pfaff, re.), von Paul Gehricke (Michael Kind, li.) die Wahrheit über den Brandanschlag zu erfahren. ("Sperling und der stumme Schrei", 2008) © dpa
Kommissar Beck (Peter Haber) in Berlin, wo er gemeinsam mit seinem befreundeten Kollegen Kommissar Sperling (Dieter Pfaff, l.) ermittelt. ("Kommissar Beck: Das tote Mädchen", 2009) © dpa
Die Schauspieler Dieter Pfaff und Sabine Postel stehen bei Dreharbeiten zur NDR-Fernsehproduktion "Der Dicke" in Hamburg (2010). © dpa
Die Schauspieler Dieter Pfaff (l) und Matthias Habich posieren vor dem Dom in Köln bei Dreharbeiten zur 19. Folge der ARD-Reihe "Bloch"  (2010). © dpa
Mit der Zeit lässt Marianne Herbst (Claudia Michelsen) den Gedanken zu, dass in dem Gespräch mit Bloch (Dieter Pfaff) eine Chance liegen könnte. (Bloch, "Die Geisel", 2010) © dpa
Der Schauspieler Dieter Pfaff kommt in Bremen zur Verleihung des Stadtmusikanten-Preises. (2010) © dpa
Der Schauspieler Dieter Pfaff besucht in Daru (Sierra Leone) als Pate des Kinderhilfswerks Unicef ein Camp für ehemalige Kindersoldaten. (2002) © dpa
Dieter Pfaff in der Rolle des Psychotherapeuten Dr. Maximilian Bloch. (2002) © dpa
Dieter Pfaff (Kommissar Sperling) tanzt am in Berlin mit Eliabeth Bölke, die er laut Drehbuch zu dem TV-Film "Sperling" bei einer Fahndung in einer Ballettschule in Vilnius kennengelernt hat. (1997) © dpa
Der gutmütige Achim (Dieter Pfaff) mit seinen beiden neuen "besten Freunden". ("Unser Pappa - Herzenswünsche", SWR, 2005) © dpa
Gregor Ehrenberg (Dieter Pfaff , l.) und Lisbeth Wichert (Katharina Matz, r.) lauschen im Michel gebannt dem Orgelspiel eines alten Mannes. Ist er der verschollene Freund von Frau Wichert? ("Der Dicke", Folge 7 "Die Nummer 1", 2005) © dpa
Gregor Ehrenberg (Dieter Pfaff) wird Opfer eines Überfalls. ("Der Dicke", Folge 6 "Enttäuschte Erwartungen", 2005) © dpa
Regen hin oder her, Laura (Julia Jentsch) hat Bloch (Dieter Pfaff) dazu gebracht, mitten im Park mit ihr Kanons zu singen. ("Bloch", "Tausendröschen", 2007) © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.