"Twilight"-Autorin des Ideenklaus beschuldigt

+
Kristen Stewart und Robert Pattinson alias Bella und Edward in „Twilight - Bis(s) zum Morgengrauen“.

New York - Die US-Erfolgsschriftstellerin Stephenie Meyer muss sich mit ihrer jüngsten Vampirgeschichte aus der “Twilight“-Serie gegen den Vorwurf des Ideenklaus wehren.

Die Autorin Jordan Scott wirft Meyer vor, der Roman “Bis(s) zum Abendrot“ enthalte eine “verblüffende und grundlegende Ähnlichkeit“ mit ihrem Buch “The Nocturne“, berichtete der Internetdienst tmz.com am Dienstag . In einem ausführlichen Brief an Meyers Verleger listet die Konkurrentin zahlreiche Übereinstimmungen auf.

Meyers Sprecher wies die Vorwürfe zurück, sie entbehrten jeder Grundlage, sagte er. Weder Stephenie Meyer noch ihre Rechtsvertreter hätten vor der Klage je von dieser Autorin oder ihrem angeblichen Buch gehört.

Die „Twilight“-Reihe ist auch in Deutschland ein Riesen-Erfolg: sowohl die Bücher als auch der erste Film zur Serie (lief ab 15. Januar in den deutschen Kinos an).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.