"Das Leben ist ein Geschenk"

Udo Jürgens (79) ist für Sterbehilfe

+
Udo Jürgens hat sich Gedanken über seinen Tod gemacht.

Hamburg - Schlagerlegende Udo Jürgens wird am 30. September 80 Jahre alt. Er verdrängt den Gedanken an den Tod nicht, sondern hat gründlich Vorsorge getroffen.

Der vielfach ausgezeichnete "Merci"-Sänger hat eine Patientenverfügung und wäre im Falle eines Falles für Sterbehilfe. „Alles, was man vorsorglich tun kann, habe ich gemacht“, sagte er der Zeitschrift „Hörzu“ (Freitag). Er sei „Darwinist“, sagte Jürgens. „Sollte ich je so schwer erkranken, dass mein Verstand nicht mehr funktioniert, hoffe ich, es möge dann mehr Toleranz dafür geben, dass es unter der Mitwirkung von Ärzten möglich ist, den letzten Wunsch eines Einzelnen zu erfüllen.“

Die Schlagerlegende begründet seine Auffassung so: „Ich glaube, das Leben ist ein Geschenk, das wir bekommen haben und das wir auch zurückgeben dürfen. Etwa wenn es nicht mehr würdevoll gelebt werden kann.“ Freiheit sei nur dann Freiheit, „wenn wir selbst entscheiden können, was wir wollen“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.