Beim ESC-Finale

Udo Jürgens: Traum-Duo mit Conchita Wurst?

+
ESC-Gewinner als Traum-Duo: Udo Jürgens kann sich vorstellen, mit Conchita Wurst auf der Bühne zu stehen.

Zürich - Udo Jürgens rechnet mit einer Entscheidung für Wien als Austragungsort des nächsten Eurovision Song Contest. Er könne sich auch vorstellen, mit Conchita Wurst auf der Bühne zu stehen.

Das sagte der legendäre Entertainer und erste österreichische Sieger des europäischen Songwettbewerbs am Montag der Nachrichtenagentur dpa. Jürgens (79) hatte 1966 in Luxemburg mit dem Lied „Merci, Chérie“ gewonnen. 48 Jahre danach eroberte Tom Neuwirth (25) als bärtige Dragqueen Conchita Wurst den Grand Prix beim ESC-Finale im Mai in Kopenhagen mit „Rise Like A Phoenix“ für Österreich.

Seinen ESC-Nachfolger würde Jürgens gern bald persönlich kennenlernen. Als Conchita Wurst habe dieser „der Freiheit einen großen Dienst erwiesen“, sagte Jürgens. Ob ein gemeinsamer musikalischer Auftritt möglich wäre, sei zwar ungewiss. „Aber dass wir zusammen auf der Bühne zu sehen sind, gerne.“

So freizügig präsentiert sich Conchita Wurst

So freizügig präsentiert sich Conchita Wurst

Für das 60. ESC-Finale im Frühjahr 2015 sind Wien, Graz und Innsbruck im Rennen. Mit einer Entscheidung des ORF wird in den nächsten Tagen gerechnet. Auch Graz und Innsbruck seien tolle Städte, sagte Jürgens, der seit rund 30 Jahren in der Schweiz lebt. „Aber es ist üblich, dass die Hauptstadt so etwas macht. Die Welt erwartet sicher Wien.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.