Thomalla und Wuttke

Letzter Leipzig-"Tatort": Überraschender Schluss

+
Das "Tatort"-Team Leipzig hört auf - mit Happy End? Foto: H. Schmidt/Archiv

Berlin - Mit einem überraschenden Finale geht der "Tatort" aus Leipzig nach sieben Jahren und 21 Fällen zu Ende. Mit dem Krimi "Niedere Instinkte" verabschieden sich Simone Thomalla und Martin Wuttke aus der beliebten ARD-Reihe.

Leute, die den Krimi bereits gesehen haben, berichten von einem unerwarteten Schluss. Im Kriminalfall geht es um eine entführte Achtjährige und deren stark religiöse Eltern.

Schauspielerin Thomalla hatte betont, sie hätte gerne weitergemacht, ihr werde der Leipzig-Krimi fehlen. Sie will nun mehr Zeit mit ihrem Lebensgefährten, Handball-Star Silvio Heinevetter (30), verbringen. Das Team Saalfeld/Keppler war innerhalb der Reihe auffällig, weil hier die Ermittler als Ex-Paar agierten und sich stets kabbelten.

Das Duo war mit der "Tatort"-Folge 700 in der offiziellen Zählung angetreten. Der erste Fall hieß "Todesstrafe" - das war am 25. Mai 2008. Der letzte Fall am 26. April 2015 ist nun "Tatort" Nummer 945.

Als Leipzig-Nachfolge hat sich der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) ein Team in Dresden ausgedacht. Es soll ab 2016 zu sehen sein. Es besteht im Vergleich zu Thomalla und Wuttke in erster Linie aus den weit jüngeren Schauspielerinnen Karin Hanczewski, Alwara Höfels und Jella Haase. Darsteller des Kommissariatschefs ist Martin Brambach.

Bei Martin Wuttke, der in Berlin ein Theater-Star ist, bleibt der "Tatort" übrigens in der Familie. Seine Lebensgefährtin Margarita Broich (54) wird am 17. Mai erstmals als neue Ermittlerin Anna Janneke für den Hessischen Rundfunk (HR) in Frankfurt zu sehen sein. Sie spielt an der Seite von Wolfram Koch (53), dessen Rollenname Paul Brix lautet. Titel des ersten Films: "Kälter als der Tod".

Broich spielt eine Ermittlerin, die zuvor psychologische Beraterin der Polizei war, Koch kommt in seiner Rolle von der Sitte zur Mordkommission. Die beiden lösen Joachim Król ab, dessen letzter Fall als Frankfurter Ermittler Steier im Februar in der ARD lief. Król war bereits 2013 von seiner Kollegin Nina Kunzendorf verlassen worden.

Ein Wiedersehen mit Wuttke im "Tatort" ist übrigens abzusehen. In der kommenden Folge mit Ulrich Tukur als Felix Murot - ein wirrer Fall, in dem Tukur sowohl den LKA-Ermittler als auch den Schauspieler Tukur spielt - soll auch Wuttke auftreten sowie Margarita Broich.

Den "Tatort" gibt es als Krimireihe der verschiedenen Sendeanstalten seit 1970. Erzählt werden Fälle mit wiederkehrenden, alle paar Jahre wechselnden Teams in verschiedenen Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Anfang Juni läuft der 950. Krimi in 45 Jahren.

dpa

Tatort: Niedere Instinkte

Das waren Saalfeld und Keppler

Das neue Dresdner Team

Erster neuer Frankfurt-Tatort am 17. Mai

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.