Ulrich Matthes: James-Bond-Angebot abgelehnt!

+
Ulrich Matthes spielte Joseph Goebbels in "Der Untergang".

Stuttgart - Eine Rolle bei James Bond - das ist der Traum vieler Schauspieler. Ulrich Matthes hatte mal die Chance, lehnte aber dankend ab. Was er stattdessen tat - und ob er die Entscheidung heute bereut.

Schauspieler Ulrich Matthes hat auf den Ruhm durch einen James-Bond-Film verzichtet. “Einmal gab es das Angebot, den James-Bond-Bösewicht zu spielen, und da habe ich mich - was möglicherweise ein Fehler war - für das Deutsche Theater entschieden“, sagte der 51-Jährige am Mittwoch im SWR-Interview. “Für einen Schauspieler, der so leidenschaftlich gern Theater spielt wie ich, ist es eine irre schwierige Entscheidung, mit der man immer wieder konfrontiert ist.“

Matthes erklärte, für die Rolle im James-Bond-Film hätte er ein halbes Jahr aus seinem Vertrag heraus gemusst. “Bei einem Angebot von Regisseur Peter Weir ist es mir noch einmal so gegangen“, erzählte er. Für ihn sei Theater “wirklich existenziell notwendig“.

Andererseits stehe Hollywood nicht automatisch für Qualität: “Ich habe offen gestanden auch schon mal ein Hollywood-Angebot mit fürstlicher Gage, wo ich auch Zeit gehabt hätte, abgesagt.“ Er sollte einen bösen Nazi spielen, der auf einer Farm spukte. Matthes sagte: “Die hatten mich, glaube ich, vorher im 'Untergang' gesehen.“ Darin spielt er Joseph Goebbels. Ab Pfingstsonntag ist er als Erzähler in der sechsteiligen SWR-Hörspielproduktion von Isabel Allendes “Das Geisterhaus“ zu hören.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.