Ulrich Tukur hat Studentenzeit in vollen Zügen genossen

+
Lustig ist das Studentenleben... Foto: Georg Wendt

Berlin (dpa) - Schauspieler Ulrich Tukur (58, "Tatort") hat nach eigener Aussage nur gute Erinnerungen an seine Studentenzeit in Tübingen. "Es gab wunderbares Essen und die Flasche Wein für zwei Mark. Da haben wir uns dann die herrlichsten Mittagsräusche abgeholt!", sagte Tukur der "Bild am Sonntag".

Sein Studentenleben habe sich vor allem außerhalb des Hörsaals abgespielt: "Wir haben ja nicht richtig studiert, wir haben das Leben genossen. Sind mit Mädels ausgegangen und haben sehr viel getrunken." Nur die marxistischen Hochschulgruppen hätten ihn an der Uni genervt. "Die hatten die Weisheit mit Löffeln gefressen und sprengten Vorlesungen von alten Professoren, die wunderbar über Geistesgeschichte referierten."

Tukur studierte Germanistik, Anglistik und Geschichte, 1980 begann er eine Ausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart.

Tukurs Homepage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.