Uni: Lady Gaga auf dem Lehrplan

+
Das Wirken der New Yorker Sängerin Lady Gaga steht seit neuestem auf dem akademischen Lehrplan.

New York - Lady Gaga und eine Universität - das passt doch nicht zusammen. Irrtum! Das Wirken der New Yorker Sängerin steht seit neuestem auf dem akademischen Lehrplan.

Wie das Musikmagazin “NME“ im Web berichtet, bietet ein amerikanischer Professor, Mathieu Deflam, den Studenten der University of South Carolina einen Kurs mit dem Titel “Lady Gaga und die Soziologie des Ruhms“ an.

Lady Gaga: sexy und verrucht

Lady Gaga: sexy und verrucht

Deflam, der angibt die schrille Entertainerin bereits 28 Mal live in Konzerten erlebt zu haben und sie - wenn auch nur flüchtig - privat zu kennen, kündigt an: “Es ist nicht der Mensch, es ist nicht die Musik.“ Vielmehr ginge es darum, dass die 24-Jährige Millionen von Fans und Followers bei Twitter und Facebook habe. “Ich finde, das ist ein gesellschaftliches Phänomen“, so Deflam.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.