Vor dm Wahlkampf

Die Urlaubsziele der Politiker

+
Bundeskanzlerin Angela Merkel 2016 mit ihrem Ehemann Joachim Sauer bei den Festspielen in Bayreuth. Foto: Britta Schultejans

Der 24. September rückt näher, die Spitzenpolitiker zählen die Tage bis zur Bundestagswahl. Ist Sommerurlaub da überhaupt drin? Für die meisten schon, aber nicht für alle. Angesagt ist Sport im Freien.

Berlin (dpa) - Als Regierungschefin ist man stets im Stand-by-Modus. "Die Bundeskanzlerin ist immer im Dienst", versichert Regierungssprecher Steffen Seibert auf die Frage nach den Urlaubsplänen Angela Merkels.

Sie werde aber "natürlich versuchen, ein paar Tage auszuspannen", räumt Seibert noch ein. Das Reiseziel der CDU-Chefin will er allerdings nicht offiziell preisgeben.

Nach Informationen der "Bild"-Zeitung will Merkel mit ihrem Ehemann Joachim Sauer aber wieder Wanderurlaub in den Südtiroler Bergen machen. Eine Überraschung wäre das nicht: In den vergangenen Jahren war sie immer wieder in Sulden am Ortler. Darüber hinaus wird die Kanzlerin an diesem Dienstag (25.) wie üblich beim Auftakt der Wagner-Festspiele in Bayreuth erwartet - auf dem Grünen Hügel ist die CDU-Vorsitzende Stammgast. Zeit dafür hat Merkel jedenfalls, denn die sonst übliche Kabinettssitzung ist für diese Woche abgesagt.

Ob die Kanzlerin in Südtirol Grünen-Chef Cem Özdemir über den Weg läuft? Der will mit seiner Familie ebenfalls dort wandern. Dann könnten sie sich auch gleich noch mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender treffen. Denn diese fahren ebenfalls nach Südtirol - in die Dolomiten. Wandern ist offenbar angesagt bei Deutschlands Spitzenpolitikern. Und unterhalb der mächtigen Gipfel des Weltnaturerbes Dolomiten gilt es als besonders schön.

Özdemirs Co-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt hat den Urlaub schon hinter sich und zeigt sich zur Zeit ordentlich gebräunt. Sie war eine Woche auf der Ostsee segeln. Auch die beiden Spitzenkandidaten der Linken gehen arbeitsteilig vor: Dietmar Bartsch hat sich bereits wieder in den Wahlkampf geworfen, Sahra Wagenknecht entspannt erstmal in der Bretagne, um dann durchstarten zu können.

FDP-Spitzenmann Christian Lindner reist mit seiner Frau und einigen Freunden nach Mallorca - ein Ziel, zu dem es ihn immer wieder zieht. "Ich liebe das Meer, die Küche, ich treffe hier sehr viele Freunde und Bekannte", erzählte er vor einem Jahr freimütig der "MallorcaZeitung" und bezeichnete die Insel als seine "Seelen-Tankstelle".

Aber nicht jeder Politiker geht im Sommer auf große Reise. Von SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz heißt es, er habe wegen des Wahlkampfs keine Zeit für Urlaub. Er will dem Vernehmen nach nur zwischendurch ein paar Tage im heimischen Würselen ausspannen.

Sein Parteifreund Sigmar Gabriel war immerhin schon an der Nordsee. Diesen Urlaub hat der Außenminister allerdings wegen der Türkei-Krise unterbrochen. Für Gabriel und seine Familie ist das keine neue Erfahrung: Weil ein Gericht vor einem Jahr seine Ministererlaubnis zur Edeka/Tengelmann-Fusion gekippt hatte, unterbrach der damalige Bundeswirtschaftsminister schon 1016 den Sommerurlaub auf der Insel Amrum. Nicht nur die Kanzlerin ist "immer im Dienst".

Keine Urlaubsunterbrechung müssen dagegen nach derzeitigem Stand die Abgeordneten des Bundestags befürchten. Eine Sondersitzung in der wahlkampfbedingt ohnehin kurzen Sommerpause zeichnet sich nicht ab. Das war vor fünf Jahren noch ganz anders, als für das finanziell angeschlagene Spanien ein 100-Milliarden-Hilfskredit beschlossen werden musste. Damals hatte Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) den Abgeordneten in der letzten Sitzung vor der Sommerpause schon den Rat mit auf den Weg gegeben: "Schwimmen Sie nicht so weit raus und achten Sie darauf, das Handgepäck immer griffbereit zu halten."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.