Party in London

Queen bei erstem Geburtstag von Prinz George

+
Die britische Königin Elizabeth II.

London - Die britische Königin Elizabeth II. hat ihrem Urenkel Prinz George zu dessen erstem Geburtstag ihre Aufwartung gemacht.

Der graue Bentley der 88-jährigen Königin fuhr am Dienstag durch das Tor des Londoner Kensington Palace, wo die Geburtstagsparty stattfand. Eine Sprecherin des Königshauses bestätigte, dass die Monarchin im Palast angekommen sei.

Die Eltern des Geburtstagskinds, William und Kate, dankten in einer kurzen Erklärung für die "guten Wünsche", die sie seit der Geburt ihres Sohnes in Großbritannien und bei ihren Auslandsreisen erhielten.

Georges Großvater, Thronfolger Charles, und seine Frau Camilla weilten zu ihrem jährlichen Sommerbesuch in Schottland und ließen sich entschuldigen. Doch der Kronprinz, Schirmherr des Scottish Wildlife Trust, bekam von diesem ein vom Aussterben bedrohtes rotes Eichhörnchen als riesiges Plüschtier überreicht - mit dem Auftrag, es an seinen Enkelsohn weiterzugeben.

Unterdessen ließ Westminster Abbey, die Krönungskirche im Zentrum Londons, die Glocken zu Ehren von Baby George läuten. William und Kate hatten dort im April 2011 geheiratet.

Stilikone Prinz George (1): Seine besten Outfits

Stilikone Prinz George (1): Seine besten Outfits

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.