"Nicht so prickelnd"

Ursula Karven: Probleme mit dem Single-Dasein

+
Ursula Karven muss sich erst an das Single-Dasein gewöhnen

Berlin - Nach der Trennung von ihrem Partner Mats im vergangenen Sommer muss sich Schauspielerin Ursula Karven erst wieder an das Alleinsein gewöhnen.

„Jetzt bin ich Single, was ich nicht so prickelnd finde und erst lernen muss“, schrieb die 49-Jährige in einem Beitrag für die Illustrierte „Bunte“. „Im Juli musste ich mir sagen: So wie er sich das vorstellt, möchte ich das nicht mehr. Ich habe einen Schlussstrich gezogen.“ Aber sie sei glücklich. Für sie sei das zu Ende gehende Jahr das „mutigste“ ihres Lebens gewesen. Sie habe sich dazu durchgerungen, nicht mehr in Kompromissen zu leben. Karven, die unter anderem einige Male die Staatsanwältin im Hamburger ARD-„Tatort“ mit Robert Atzorn spielte, lebt mit ihren beiden Söhnen (19 und 10) in Berlin.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.