US-Abgeordneter und "Filmheld" Charlie Wilson tot

+
Der US-Abgeordnete und Lebemann Charlie Wilson ist tot. Er verstarb im Alter von 76 Jahren.

Washington - Der US-Abgeordnete und Lebemann Charlie Wilson ist tot. Er verstarb im Alter von 76 Jahren. In Hollywood war er mit seinem ganz persönlichen Krieg berühmt geworden.

Sein Leben bot Stoff für Hollywood: Der langjährige US-Abgeordnete Charlie Wilson, der praktisch im Alleingang Milliarden für die afghanischen Mudschahedin-Rebellen und ihren Kampf gegen die sowjetischen Truppen auftrieb, ist im Alter von 76 Jahren gestorben.

Das berichtete die “New York Times“ am Donnerstag. Wilson, der jahrelang eher als texanischer Lebemann von sich reden gemacht hatte, wurde nach Angaben der Zeitung durch einen Besuch in einem pakistanischen Flüchtlingslager aufgewühlt und machte den Kampf gegen die sowjetischen Truppen zu seinem Lebenswerk.

Über verschiedene Komitees im Kongress, in denen er Einfluss hatte, organisierte er geheime Finanzhilfen und versorgte die Aufständischen auch mit Waffen. Das von der Öffentlichkeit damals kaum bemerkte erstaunliche Wirken des Abgeordneten aus Texas wurde später unter dem Titel “Der Krieg des Charlie Wilson“ mit Tom Hanks verfilmt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.