Minderjährige Zwangsprostituierte

US-Gericht streicht Sexvorwurf gegen Prinz Andrew

+
Prinz Andrew.

Miami/London - Die Briten sind viel gewohnt von Prinz Andrew. Vorwürfe, er habe Sex mit einer minderjährigen Zwangsprostituierten gehabt, schockierten dennoch. Nun kann er erst mal aufatmen.

Vorwürfe gegen den britischen Prinzen Andrew (55) um Sex mit einer Minderjährigen werden vor einem Bundesgericht im US-Staat Florida vorerst keine Rolle spielen. Ein Bezirksrichter entschied, die Anschuldigung einer Amerikanerin gegen den zweiten Sohn der Queen habe nichts mit dem Ziel des Verfahrens zu tun. Prinz Andrew ist in dem Verfahren weder Angeklagter noch Zeuge. Es geht darum, einen Deal seines früheren Freundes, des US-Multimillionärs Jeffrey Epstein, mit der Staatsanwaltschaft anzufechten. Epstein hatte sich 2008 schuldig bekannt, Klienten mit minderjährigen Prostituierten versorgt zu haben, und war zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt worden. Im Gegenzug war ihm ein zweites Verfahren erspart worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.