Fast eine Stunde am St. James's Square

"Knöllchen" in London für Dauerparkerin Clinton

+
Auch Starpolitikerinnen wie Ex-Außenministerin Hillary Clinton müssen ihre Strafzettel bezahlen, meint der Londoner Stadtrat Daniel Astaire.

London - US-Politikerin Hillary Clinton bekam für unerlaubtes Parken in der Londoner Innenstadt einen saftigen Strafzettel - und muss bezahlen, je früher, desto besser

Die ehemalige US-Außenministerin Hillary Clinton hat bei einem Besuch in London einen Strafzettel aufgebrummt bekommen. "Die frühere Außenministerin parkte fast 45 Minuten, ohne zu bezahlen", sagte Daniel Astaire, Mitglied des Stadtrats der City of Westminster. "Ich bin mir sicher, dass sie Verständnis dafür hat, dass wir alle Menschen gleich behandeln müssen, unabhängig von ihrer Stellung."

Clinton weilte in der vergangenen Woche in der britischen Hauptstadt, um einen Preis entgegenzunehmen. Ihr Fahrer versäumte es, am exklusiven St. James's Square die Parkgebühr in Höhe von 3,30 Pfund (3,90 Euro) pro Stunde zu entrichten. Als die US-Politikerin zu ihrer Limousine zurückkehrte, klebte ein Knöllchen über 80 Pfund (95 Euro) an ihrer Windschutzscheibe.

Die gute Nachricht für Clinton: Zahlt sie die Strafe innerhalb von zwei Wochen, wird ihr die Hälfte des Betrags entlassen. Londons Bürgermeister Boris Johnson hatte sich erst kürzlich darüber beschwert, dass US-Diplomaten sich weigerten, die Innenstadtmaut in Höhe von zehn Pfund zu entrichten.

bfi/lan

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.